SC Magdeburg - VfL Gummersbach - VfL stürmt die Bördelandhalle - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

VfL stürmt die Bördelandhalle

Der SC Magdeburg verlor das prestigeträchtige Duell gegen den VfL Gummersbach mit 26:33 (12:13). Zeigte sich der SCM in dieser Saison zumeist auswärts als Punktelieferant, hat nun auch die Bördelandhalle für die Gastmannschaften ihren Schrecken verloren. Das von Magdeburgs Interimscoach Sven Liesegang vehement geforderte Aufbegehren seiner Sieben nach dem blamablen 24:35 gegen die Rhein-Neckar-Löwen fand gegen den VfL Gummersbach nicht statt. Emotionalster Höhepunkt war noch die Verabschiedung von Fabian Böhm, Jürgen Müller und Christoph Theuerkauf, die ihr letztes Heimspiel für Magdeburg bestritten und das Bad in der Menge sichtlich genossen.

Bis zum Halbzeitpfiff durften die über 4.000 Zuschauer noch auf einen versöhnlichen Ausgang dieser Partie hoffen. Nach 27 Spielminuten führte der SCM 12:10, hatte Fabian van Olphen die Chance zur Drei-Tore-Führung. Er scheiterte aber am starken Goran Stojanovic. Nach Wiederanpfiff legte der Gast einen Blitzstart hin. Bis zur 35. Minute zog der VfL auf 18:13 davon. Magdeburg war das Bemühen nicht abzusprechen, dem Spiel eine Wende zu geben. Beim 19:22 hofften die SCM-Fans, doch brachte sich ihr Team durch hektisches Gebahren immer wieder um die Möglichkeit, näher aufzuschließen. Spätestens nach dem 15:20 (40.) erlahmte der Kampfgeist der Elbestädter.