Volle Konzentration auf das Rückspiel - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Volle Konzentration auf das Rückspiel

>Erstes Spiel gewonnen - aber eigentlich noch nichts erreicht. Es herrschte nach dem Spiel des TVE schon eine merkwürdige Stimmung beim TV Emsdetten. Während im bisherigen Saisonverlauf die Gastgeber nach einem solchen Sieg mit den Fans ausgelassen feierten, so war man sich diesmal nicht sicher, was dieses Handballfest fürs Rückspiel bedeutet. Sicherlich war das Team von Trainer Lars Walther zu sehr erschöpft, um nach einem solchen Kampf ausgelassen auf dem Parkett zu tanzen.

Die Anspannung war aber jedem Akteur auch noch Minuten nach dem Spiel deutlich anzumerken. Erst als die Fans ihren TVE minutenlang immer wieder mit Sprechgesängen feierten, löste sich bei den Spielern die Anspannung ein wenig. Elvir Selmanovic, mit 11 Treffern der erfolgreichste Emsdettener, ließ sich vollkommen ausgepumpt auf der Zuschauertribüne nieder.

Viel Arbeit dürfte in der kommenden Woche die medizinische Abteilung der Gastgeber haben. So wird eine Kernspin bei Achim Cordes zeigen, ob er überhaupt im Rückspiel in Wuppertal zum Einsatz kommen kann. Auch Patrick Kvalvik und Stefan Thünemann werden in der kommenden Woche sicher kürzer treten, um sich im Rückspiel dem heißen Tanz mit den Bergischen Löwen zu stellen. Emsdettens Trainer Lars Walther war nach der Partie verständlicher Weise sehr zufrieden mit seinem Team: "Es war eine super Leistung meiner Jungs vor so einer Kulisse, die man nicht vergessen wird. Vielleicht ist es besser mit sechs statt mit neun Toren zu gewinnen."

Man konnte sich nach dem Spiel des Eindrucks nicht erwehren, als wären die Spieler bereits voll konzentriert auf das zweite Relegationspiel in Wuppertal. Die Fans ließen sich weder davon, noch von der ungewohnten Halle beirren. Sie feierten noch lange die Galavorstellung ihrer Mannschaft. tv emsdetten