THW Kiel - Aussage von Ex-THW-Manager Schwenker mit Spannung erwartet - Wo sind die 152.000 Euro? - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Aussage von Ex-THW-Manager Schwenker mit Spannung erwartet

Wo sind die 152.000 Euro?

Nach monatelanger Ruhe in der Manipulations-Affäre um Rekordmeister THW Kiel kommt wieder Bewegung in das Ermittlungsverfahren. Mit Spannung wird die Aussage von Ex-Geschäftsführer Schwenker erwartet, der die Kieler Staatsanwaltschaft informieren will.

Bislang hatte sich der 50-Jährige geweigert, über den Verbleib von insgesamt 152.000 Euro aus der Vereinskasse Auskunft zu geben. Dem THW wird vorgeworfen, mindestens zehn Spiele in der Champions League durch Schiedsrichter-Bestechung manipuliert zu haben, darunter das siegreiche Finale 2007 gegen den Nord-Rivalen SG Flensburg-Handewitt. Gemeinsam mit dem ehemaligen Trainer Zvonimir Serdarusic wird Schwenker als Drahtzieher von Bestechungsversuchen vermutet. Beide haben bislang alle Schuldzuweisungen bestritten.

Unstrittig ist aber, dass Geld beim THW geflossen ist, für das es keine Belege gibt. Unter anderem soll der frühere kroatische Spieler- Vermittler Nenad Volarevic, ein Freund von Ex-THW-Coach Serdarusic, Adressat von 92.000 Euro gewesen zu sein. Es wird vermutet, dass er als Mittelsmann für Geldübergaben an Schiedsrichter gewirkt hat. Die infrage kommenden Referees sind aus Polen, der Ukraine und Slowenien. Um deren Konten zu überprüfen, hatte die Kieler Staatsanwaltschaft in den entsprechenden Ländern schon vor Monaten um Rechtshilfe gebeten. "Wir haben Antworten erhalten", sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Manfred Schulze-Ziffer, ohne deren Inhalt anzudeuten.

Hoffnung, dass die Sache bald beendet ist

Klaus-Hinrich Vater, Vorsitzender des im vergangenen Sommers neu installierten Aufsichtsrates beim THW Kiel, hat Schwenkers Aussage-Bereitschaft mit Erleichterung aufgenommen. "Wir haben die Hoffnung, das die Sache nun bald beendet ist und wir uns wieder voll und ganz auf den Handball konzentrieren können", sagte Vater. "Ich weiß nicht, was Uwe Schwenker aussagen wird. Aber nach dem, was man so hört, soll es für den THW nicht belastend sein."

Schwenker ist inzwischen in keiner Form mehr für den THW tätig. "Das laufende Verfahren schließt das auch vollständig aus", sagte Vater. Während Serdarusic als Coach des slowenischen Nationalteams wieder im Handball-Geschäft Fuß gefasst hat, wartet Schwenker auf Angebote. Der Ex-Geschäftsführer ist in der Kieler Bezirks-Direktion der Provinzial-Versicherung tätig. Pläne, eine eigene Sport-Agentur zu gründen, hat er bislang nicht verwirklicht.