Rhein-Neckar Löwen - MT Melsungen - Rhein-Neckar Löwen sind einfach abgeklärter - Zinglersen verliert die Beherrschung - MT die Punkte - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Rhein-Neckar Löwen sind einfach abgeklärter

Zinglersen verliert die Beherrschung - MT die Punkte

Sie lieferten sich mit dem Favoriten über 60 Minuten ein packendes Duell. Am Ende mussten die Handballer der MT Melsungen aber eine 26:28 (15:15)-Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen quittieren und vergaben damit die Chance, mit dem Champions League-Teilnehmer nach Punkten gleichzuziehen.

Spielentscheidend war die Phase kurz nach Wiederbeginn, als die Nordhessen erstmals in Rückstand gerieten. Dem Umstand geschuldet, dass sie durch eine Zeitstrafe gegen ihren Trainer Ryan Zinglersen in Unterzahl agieren mussten. Der Däne hatte unmittelbar vor dem Seitenwechsel die Contenance verloren, nachdem den Gästen ein Siebenmeter zugesprochen wurde - ein fragwürdiger wohlgemerkt, weil die Abwehraktion von Melsungens französischem Weltmeister Franck Junillon klar vor dem Strafraum erfolgt war.

Die Löwen glichen in der Schlusssekunde durch Uwe Gensheimer aus. Und der Außen brachte seine Farben dann auch zu Beginn des zweiten Abschnitts mit 17:15 in Front (32.). "Die zwei Minuten nach der Halbzeit nehme ich auf meine Kappe", erklärte Melsungens dänischer Trainer. Sichtlich enttäuscht darüber, dass seine Schützlinge nicht für ihren hervorragenden Auftritt belohnt wurden.

Zum ersten Mal überhaupt in dieser Bundesliga-Saison kamen die Gastgeber ohne eine echte Schwächephase aus. Im Gegenteil, die Nordhessen waren vom Anwurf weg im Spiel voll drin: 4:1-Führung nach sieben Minuten. Geduldig warteten die Hausherren im Positionsspiel auf ihre Möglichkeiten, um dann eiskalt zuzuschlagen. Nur in der ersten und zweiten Welle passierte allerdings wenig, obwohl die Deckung um Dalibor Anusic weitgehend gut harmonierte.


Lob für Szmal und Roggisch

Bei Kontern zeigten sich die Badener doch mit zunehmender Spieldauer abgeklärter und brachten ihre Gegenstoß-Spezialisten gekonnt in Position. Vor allem nach Wiederbeginn, als die Löwen - gestützt auf einen sich steigernden Schlussmann Slawomir Szmal und eine kompakte Hintermannschaft um Oliver Roggisch - den entscheidenden Vorsprung herauswarfen. Melsungen konnte nur noch einmal bis auf ein Tor Abstand verkürzen.