THW Kiel - HSV Hamburg - TBV Lemgo - SC Magdeburg - Frisch Auf! Göppingen - Rhein-Neckar Löwen - SG Flensburg-Handewitt - VfL Gummersbach - Füchse Berlin - TV Großwallstadt - MT Melsungen - HSG Wetzlar - HBW Balingen-Weilstetten - DHC Rheinland - TUS N-Lübbecke - TSV Hannover-Burgdorf - HSG Ahlen-Hamm - TSG Friesenheim - Vorschau auf den dritten Spieltag - Zwei Klassiker der Bundesliga - Handball - Artikel - Handballwoche
Vorschau auf den dritten Spieltag

Zwei Klassiker der Bundesliga

Volles Programm in der Toyota Handball-Bundesliga: Am kommenden Wochenende stehen neun Begegnungen des dritten Spieltages auf dem Programm. Den Anfang macht dabei am Freitagabend Herausforderer HSV Hamburg, der bei der HSG Wetzlar gastiert (Anwurf 19.45 Uhr, live auf Sport1.de ab 19.40 Uhr). Die Hamburger gewannen nach verkorkstem Saisonstart in Göppingen ihre beiden Heimspiele gegen Magdeburg und gegen Aufsteiger HSG Ahlen-Hamm und möchten diesen Trend auch gegen die gastgebenden Hessen fortsetzen. Geht man nach der Papierform, sind die Hanseaten favorisiert, allerdings verloren die Wetzlarer ihre beiden Auftaktspiele daheim gegen Flensburg und auswärts in Grosswallstadt unglücklich mit nur einem Tor Differenz. Das Schwalb-Team von der Elbe wird sicher entsprechend gefordert werden, wollen sie zwei Punkte mitnehmen und dem THW Kiel auf den Fersen bleiben.

Zeitgleich zum Spiel in Wetzlar begegnen sich der DHC Rheinland und die Füchse Berlin (Anwurf 19.45 Uhr). Die Dormagener, die bislang erst ein Saisonspiel bestritten, können dabei aber auf einen starken Auftritt gegen den THW Kiel zurückblicken. Zwar verlor der DHC das Spiel mit 25:32, konnte dabei aber lange Zeit mit dem Titelverteidiger von der Ostsee mithalten. Der Gast aus der Bundeshauptstadt hingegen erlebt derzeit völlig neue Emotionen. Nach zwei Siegen in zwei Spielen liegen die Füchse gegenwärtig auf Platz zwei und sind damit erster Verfolger des THW. Mit einem Erfolg in Dormagen blieben sie nicht nur weiterhin verlustpunktfrei, sondern übernähmen mindestens für eine Nacht sogar die Tabellenführung.

Am Samstag treffen in Göppingen mit Gastgeber Frisch Auf und dem VfL Gummersbach zwei der traditionsreichsten Clubs der Liga aufeinander (Anwurf 20.15 Uhr, live auf Sport1.de ab 20.10 Uhr). Die Göppinger haben ihr schweres Auftaktprogramm bislang ordentlich absolviert: Gegen den HSV Hamburg gab es einen sensationellen Heimerfolg, bei den Rhein-Neckar Löwen unterlagen sie knapp mit 26:28. Der VfL Gummersbach gewann seine beiden Auftaktbegegnungen, wobei vor allem der 31:30-Erfolg in Lemgo erwähnenswert ist.

Ähnliche Voraussetzungen gelten für das Aufeinandertreffen zweier weiterer Traditionsclubs. Der SC Magdeburg, bislang mit einem Sieg und einer Niederlage gestartet, empfängt den TV Grosswallstadt (Anwurf 19.00 Uhr, live auf Sport1.de ab 18.55 Uhr). Beide Teams gehören nicht zu den ausgewiesenen Favoritenteams der Liga, aber vor allem der TVG könnte bei einem Auswärtserfolg in der Bördelandhalle mit 6:0 Punkten aus der Spitzengruppe der Tabelle grüßen.

Drei weitere Spiele (alle Anwurf 19.00 Uhr) komplettieren das Samstagprogramm der Toyota Handball-Bundesliga. Dabei empfängt HBW Balingen-Weilstetten den Aufsteiger aus Friesenheim, der TSV Hannover-Burgdorf trifft auf die SG Flensburg-Handewitt und der TuS N-Lübbecke spielt daheim gegen MT Melsungen.

Der Sonntag steht ganz im Zeichen des Top-Sspiels, bei dem Meister Kiel den TBV Lemgo empfängt (Anwurf 17.30, live in Sport1 ab 17.00 Uhr). Ebenfalls am Sonntag empfängt Neuling HSG Ahlen-Hamm die Rhein-Neckar Löwen (Anwurf (15.00 Uhr, live auf Sport1.de ab 14.55 Uhr). Die Gäste aus Baden könnten sich mit dem dritten Sieg im dritten Spiel in der Spitzengruppe der Liga festsetzen.