TSG Wismar - Halle-Neust. 31:33 (16:17) - Handball - Handball-W Zweite Liga - Artikel - Handballwoche
 

TSG Wismar - Halle-Neust. 31:33 (16:17)

Wismar: Steiner, Borkowski; Möller, Hipler (6), Kühne (6/1), Drews, Ernst, Kollecker (2), Yermachek (9/4), Oldendorf, Wolter (4), Tegler, Laas (4), Wegner. Halle: Lorf, Kurzke; Hesse, Hellriegel (7/4), Eisenkolb (3), Martin (4), Cichy (7), Stöhr, Henkel (9/2), Aubrecht, Fialekova (1), Hoffmann (2). SR: Bolus/Froitzik (Lübeck). - Z.: 910. - Zeitstrafen: 4:10 Min. (Hipler, Kühne - Henkel 2x, Cichy, Aubrecht, Fialekova). - Siebenmeter: 9/5:8/6. - Beste Spielerinnen: Hipler, Kühne - Cichy, Henkel. > Während Halle jubelte, mit dem 33:31 hat die Mannschaft von Arne Kuhr die Play-offs erreicht, muss Wismar weiter um den Klassenerhalt zittern. Halle, durch die verletzungsbedingten Ausfälle von Fleischer, Roubionkova, Hoffmann und Uhlig gehandicapt, führte zwar 7:4 (8.), musste aber Wismar beim 9:8 (15.) vorbei ziehen lassen. Wismar kämpfte und holte sich erneut die Führung (24:22/44.). Dann drehte Halle noch einmal auf, glich zum 25:25 (47.) aus und legte ein 29:26 (52.) vor. Die Entscheidung. reven 28:29 (14:17)