Frauen-Europapokal - Attraktive Gruppe für Leipzig - Leverkusen bangt - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Frauen-Europapokal

Attraktive Gruppe für Leipzig - Leverkusen bangt

Attraktive Gegner für Frauen-Meister HC Leipzig in der Champions League: Die Leipzigerinnen treffen auf Hypo Niederösterreich und den spanischen Titelträger Itxako Reyno De Navarra.

Dritter Kontrahent ist der Sieger der Gruppe 4 der Qualifikationsrunde, unter anderen KIF Vejen aus Dänemark und Debrecen VSC aus Ungarn. Dies ergab die Auslosung in Wien.

Um den Einzug in die Gruppenphase der «Königsklasse» muss Bayer Leverkusen bangen. Die Mannschaft von Trainerin Renate Wolf spielt in der Qualifikation gegen die favorisierten Däninnen von Randers HK, HC Smart aus der Ukraine und Maliye Milli Piyango SK aus der Türkei. «Ich denke es wird sich zwischen Randers und uns entscheiden», sagte Leverkusens Spielmacherin Anna Loerper, die sich auch auf das Duell mit Nationalmannschaftskollegin Nina Wörz freut, Trainerin Wolf meinte: «Eine schwere, aber auch attraktive Gruppe.»

Aufgrund der Erfolge in allen Europapokalwettbewerben hatte sich die Bundesliga einen zweiten Startplatz in der «Königsklasse» gesichert, den nach dem zweiten Rang in der Meisterschaft Leverkusen einnimmt. Die Champions League beginnt am ersten September-Wochenende mit einem Qualifikationsturnier. Zwölf Mannschaften sind bereits für die Gruppenphase, die dieses Mal vor der EM-Pause komplett gespielt wird, gesetzt.

Als Mannschaft des zweiten Lostopfes startet der deutsche Meister HC Leipzig am 10./11. Oktober mit einem Auswärtsspiel in die Königsklasse. «Das sind alles enorm schwere Gegner, aber wir nehmen es sportlich. Unser Ziel ist es, unter die besten Acht zu kommen. Die Gegner und die Reisen sind wirklich sehr attraktiv, zudem haben wir mit Itxako noch eine Rechnung vom EHF-Cup Finale 2009 offen», sagte HCL-Manager Kay-Sven Hähner. Er nahm in seiner Funktion als Vice Chairman des European Club Board die Auslosung gemeinsam mit EHF- Generalsekretär Michael Wiederer selbst vor.

Wie schon in den vergangenen Jahren qualifizieren sich die beiden besten Mannschaften für die Hauptrunde. Die jeweiligen Gruppen- Dritten steigen in das Achtelfinale im Europapokal der Pokalsieger ein. Auch in der Hauptrunde qualifizieren sich jeweils die beiden besten Mannschaften für die nächste Runde im Halbfinale. Die Endspiele sind für die ersten beiden Wochenenden im Mai vorgesehen.