Blomberg feiert Schützenfest - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Blomberg feiert Schützenfest

Die HSG Blomberg-Lippe hat einen neuen Rekord geknackt. 48 Treffer markierte die HSG gegen Bietigheim - so viele gelangen ihm noch nie in der Eliteklasse. Zudem ist nach dem Sieg die Play-Off-Qualifikation praktisch sicher. Und trotzdem war Trainer André Fuhr mit der Leistung seines Teams nicht zufrieden. "Ich möchte nicht alles mies reden. Doch Handball spielen besteht zu 50 Prozent aus Abwehrarbeit, wir haben nahezu ohne Deckung gespielt", brachte es der 39-Jährige auf den Punkt.

Dies galt aber auch für den Aufsteiger, der im Schnitt alle 75 Sekunden einen Treffer schlucken musste. "Ich kann mich an 50 Treffer gegen Bückeburg zu Zweitliga-Zeiten erinnern", teilte Hartmut Ehlert mit. SG-Trainer Severin Englmann bemängelte die Einstellung seines Teams: "Ich möchte die Leistung der Blomberger nicht schmälern, aber das war eine indiskutable Vorstellung. Klar, die HSG hat eine starke Mannschaft und hält sich in Tabellenregionen auf, in die sie nicht gehört. Aber ich hätte mir mehr Gegenwehr gewünscht."