Bohm besiegelt das Schicksal - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Bohm besiegelt das Schicksal

Solche Geschichten schreibt nur der Sport. Ausgerechnet die Ex-Triererin Marielle Bohm besiegelte mit einem Wurf aus der eigenen Hälfte das Schicksal der DJK/MJC Trier bei der 25:26 (15:11)-Niederlage gegen den VfL Sindelfingen. Nicht die bessere, sondern die glücklichere Mannschaft hatte gewonnen - wie schon beim 29:31 aus Trierer Sicht im Hinspiel. Zu Beginn war die Nervosität auf beiden Seiten unübersehbar. Sie dokumentierte sich in technischen Fehlern und Fehlpässen. Daher blieb die Partie auch ausgeglichen. Die Miezen bekamen ihr Nervenkostüm früher in den Griff. Beim Stand von 13:10 (25.) sah sich der frühere Trierer Meistertrainer und jetzige Sindelfinger Coach Dago Leukefeld zur 1. Auszeit gezwungen. Es half nichts. Trier verteidigte nach dem 14:11 offensiver, holte sich durch Jana Arnosova einen Ballgewinn, den sie per Tempogegenstoß zum 15:11 abschloss. Als "reine Nervensache" hatten beide Trainer das Duell im Vorfeld bezeichnet. Und die entschieden in der spannenden zweiten Hälfte auch und sorgten in Trier für hängende Köpfe.