BSV hadert mit der Torausbeute - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

BSV hadert mit der Torausbeute

Mehr Mühe als erwartet hatte Buxtehude lange Zeit mit den ersatzgeschwächten Gästen aus Bietigheim. Der Aufsteiger, der mit lediglich neun Feldspielerinnen in den Norden gereist war, hielt die Partie bis zur Halbzeit offen. Nachdem der BSV einen guten Start erwischt hatte und mit 3:0 in Führung ging, waren es vor allem Gäste-Torhüterin Natascha Schilk sowie Linda Mack und Lana Holder, die Bietigheim im Spiel hielten. Nach dem 4:8-Rückstand nach 18. Minuten ging das Team von Hagen Gunzenhauser kurz vor der Pause sogar zwischenzeitlich in Front.

Es war allerdings die letzte Führung für die Gäste. Im zweiten Durchgang drückte Buxtehude aufs Tempo und zog innerhalb von zwölf Minuten von 15:15 auf 23:16 davon. Maßgeblichen Anteil daran hatten Torhüterin Jana Krause sowie die Rückraumspielerinnen Stefanie Melbeck und Josephine Techert. Dass sich der BSV Jubel trotz des dritten Sieges in Grenzen hielt, lag vor allem an der schwachen Torausbeute in Hälfte eins. "Wir hätten schon zur Halbzeit mit zehn Toren führen müssen", sagte Jana Krause.