Celle überrascht Oldenburg erneut - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Celle überrascht Oldenburg erneut

"Glückwunsch an Celle, das bis zum Schluss gekämpft hat und sich damit diesen Punkt verdient hat", sagte Oldenburgs Trainer Leszek Krowicki. "Aber über das, was wir getan haben, bin ich ein bisschen sauer." Damit meinte er die dramatische Schlussphase, in der der VfL 165 Sekunden vor Ende noch mit drei Toren geführt hatte und nach zuvor elf Siegen noch einen Punkt abgeben musste. Nach der 26:27-Niederlage aus dem Hinspiel hatte es gegen den krassen Außenseiter erneut einen Punktverlust gegeben.

Dabei hatte die Begegnung so begonnen, wie das Pokalspiel am Mittwoch - der VfL hatte klar mit 37:24 gewonnen - geendet hatte. Oldenburg war die tonangebende Mannschaft und hatte sich nach zehn Minuten ein 7:2 verschafft. Celle hatte bis dahin eine Vielzahl von leichten Fehlern produziert. Doch das SVG-Team, das auf Grund von Verletzungen und Krankheit nur sieben Feldspielerinnen aufbieten konnte, kämpfte sich in die Partie und war beim 8:9 (21.) dran. Doch es hatte nicht den Anschein als könnte Celle die Gäste, die anschließend wieder einen Zahn zulegten, vor ernsthafte Probleme stellen. Denn auch nach dem Wechsel lag der VfL, bei dem jetzt allerdings die Fehlerquote anstieg, ständig in Front. Mehrfach war Celle beim 19:20, 20:21, 21:22 (54.) dicht vor dem Gleichstand, der trotz bester Möglichkeiten nicht gelang. Als Oldenburg für das 24:21 (57.) sorgte, schien die Entscheidung gefallen. Im Gefühl des sicheren Sieges erlaubten sich die VfL-Spielerinnen Nachlässigkeiten, die Celle postwendend bestrafte und zum 24:24 ummünzte.

KOMMENTARE

Brynell, 06.01.15, 20:39 Uhr
The answer of an exrtep. Good to hear from you. mehr »
Alle Kommentare lesen (1)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden