FHC Frankfurt/Oder erkämpft sich einen Punkt in Leverkusen - Die "Elfen" lassen Federn - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
FHC Frankfurt/Oder erkämpft sich einen Punkt in Leverkusen

Die "Elfen" lassen Federn

Mit einem unerwarteten Punktverlust ist Titelanwärter TSV Bayer 04 Leverkusen in die Bundesliga-Rückrunde gestartet. Der Tabellenzweite musste sich am Sonntag vor eigener Kulisse mit einem leistungsgerechten 26:26 (13:10)-Unentschieden gegen den FHC Frankfurt/Oder begnügen.

Während die Gäste ihren insgesamt siebten Saisonzähler wie einen Sieg bejubelten, sollten sich die Bayer-Damen für ihre bevorstehende "Doppelschicht" in Sachsen mit dem Gipfeltreffen am Mittwoch (6. Januar) beim Spitzenreiter HC Leipzig sowie nur 24 Stunden später im Pokal-Drittrundenauftritt beim Zweitligisten BSV Zwickau deutlich steigern. Beste Werferinnen auf dem Parkett waren FHC-Torjägerin Franziska Mietzner (8), die neun Sekunden vor dem Abpfiff per Siebenmeter das Remis besiegelte, sowie TSV-Nationalspielerin Laura Steinbach (7), die von ihren Rückraum-Kolleginnen zu wenig Unterstützung erhalten hatte.

Sechs Tore in Folge

Die 900 Zuschauer in der Smidt-ARENA sahen einen kuriosen Verlauf der ersten Halbzeit, in der die Gäste einen forschen Start hinlegten: So lag der Meister von 2004 durch Kreisläuferin Arjenne Paap mit 10:7 (16. Minute) nicht unverdient in Front. Danach glückte den Frankfurterinnen allerdings bis zur Pause (!) nicht ein einziger Treffer mehr, so dass sich die anfänglich indisponierten "Elfen" mit sechs Toren in Folge zu einer schmeichelhaften 13:10-Pausenführung retten konnten.

Die gewohnte Souveränität wollte sich bei den Schützlingen von Trainerin Renate Wolf allerdings nicht einstellen - prompt lag der FHC dank Linksaußen Mandy Hering (35. Min) wiederum mit 14:13 vorne. In der Schlussphase versäumten es die favorisierten Leverkusenerinnen, die tapfer kämpfende Auswahl von Coach Dietmar Schmidt entscheidend abzuschütteln.