Unglaubliches Verletzungspech bei der HSG Blomberg-Lippe - Trainer Fuhr muss umplanen - Eine echte Katas trophe in der Vorbereitung - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Unglaubliches Verletzungspech bei der HSG Blomberg-Lippe - Trainer Fuhr muss umplanen

Eine echte Katas trophe in der Vorbereitung

Nach zweieinhalb Jahren "Provital Blomberg-Lippe" sind die Erstliga-Handballerinnen aus der Nelkenstadt wieder zu ihrem alten Namen zurückgekehrt. Als "HSG Blomberg-Lippe" geht das Team in die Saison 2010/2011. Zurückgekehrt ist auch Nadine Krause (28), die bereits von 1999 bis 2001 im Lipperland gespielt hatte. Um die Welthandballerin von 2006 wollte André Fuhr, seit 2002 in Blomberg tätig, eine schlagkräftige Mannschaft aufbauen. Doch wegen einer Schulterverletzung, die sich Krause beim Vorbereitungsturnier in Altlandsberg zuzog, muss der Coach umplanen. Erste Anwärterin für die Mittelposition ist Alexandra Uhlig, die vom Thüringer HC kam. Durch den Abgang von Kerstin Wohlbold war hier eine (große) Lücke entstanden. Für die Dauer der Krause-Verletzung kehrt Mirja Mißling in den Bundesliga-Kader zurück. Aus persönlichen und Studiengründen hatte die Linkshänderin ursprünglich vom Bundesliga-Handball Abschied genommen.

Ansonsten setzen die Blomberger Verantwortlichen auf die Jugend. Kim Berndt, in der vergangenen Saison noch im erweiterten Kader und vornehmlich für die Regionalliga-Mannschaft im Einsatz, erhielt einen Bundesliga-Vertrag. Eine waschechte Blombergerin ist sogar Lina Kühne, die als dritte Torhüterin eine Chance bekommt. Doch auch die weiteren externen Neuen sind jung. Anja Ernsberger (Rostock) ist Jahrgang 1989, Isabell Roch (Dortmund), Caroline Thomas (Trier) und Franziska Müller (Berlin) erblickten 1990 das Licht der Welt. "Wir wollen wieder das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft erreichen", hatte Spielführerin Michaela Seiffert schon am Saisonende als Ziel ausgegeben.

Die Lipperinnen wollen auch an die Pokalerfolge anknüpfen, dreimal in Folge war zuletzt der Sprung ins Final Four gelungen. Zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte ist der Verein auch international dabei, tritt im Europapokal der Pokalsieger an.

Die Vorbereitung verlief nicht nach Plan. "So etwas habe ich selten erlebt", stöhnte Manager Harald Wallbaum und verwies auf das Verletzungspech. Saskia Lang war mit Gehirnerschütterung ausgefallen, Katja Langkeit braucht nach ihrer Kreuzband-OP noch Zeit. Dazu kamen Franziska Müller, die sich den Finger in einer Autotür einklemmte, und Caroline Thomas (Handbruch).