"Es ist noch alles offen" - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

"Es ist noch alles offen"

"Es ist alles offen", freute sich Blombergs Trainer Fuhr nach den spannenden 60 Minuten. Und das stimmt. Denn auch ohne die kurzfristig beim Donnerstagstraining am Knöchel verletzte Katja Langkeit, dafür wieder mit den genesenen Saskia Lang im Rückraum und Natalie Hagel zwischen den Pfosten, zeigten die Lipperinnen ihr kämpferisches Herz und ließen sich auch durch hohe Rückstände nicht aus der Fassung bringen. Beim 13:20 (39.) schienen allerdings die Chancen aufs Weiterkommen auf ein Minimum eingeschränkt. Doch was dann folgte, war ein bemerkenswertes Aufbegehren der HSG-Mannschaft.

Tor um Tor holten die Lipperinnen auf und erzielten mit 16:21 bis zum 20:21 (51.) vier Treffer in Reihe. Und in der brisanten Schlussphase entschied sich Fuhr, bei Siebenmetern Anika Leppert zu vertrauen. Waren zuvor zweimal Richter, Krause und Hofmann gescheitert, , so sorgte Leppert mit ihren Toren zum 24:25 und 25:25 für das gerechte Unentschieden zweier unterm Strich gleichwertiger Mannschaften.