Flipper lässt grüßen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Flipper lässt grüßen

Die HSG Blomberg-Lippe hat das 38:27 gegen den FHC Frankfurt/Oder ausgelassen wie junge Delphine gefeiert - mit einem kollektiven Diver. Den Kopf voran rutschten die HSG-Spielerinnen nach dem Befreiungsschlag ihren Fans entgegen. Der Spaßfaktor war zuvor auch im Spiel erkennbar. "Wir haben mit viel Freude gespielt. Jede hat für jeden gekämpft und alle haben 100 Prozent gegeben", drückte die sechsfache Torschützin Caroline Thomas nach dem höchsten Saisonsieg ihre Gefühle aus.

Enorm wichtig war für die verunsicherten Gastgeberinnen in der ersten Hälfte die Präsenz von Natalie Hagel, die bis zur Pause neun Bälle wegfischte, darunter zwei Siebenmeter von Mietzner und Hering. Ein wichtiger Faktor waren die intelligenten Störmanöver von Katja Langkeit gegen Franziska Mietzner. "Gegen sie mussten wir mit den Füßen und nicht mit den Händen decken. In der Beinarbeit hat Mietzner Defizite", erklärte Fuhr. Und weil sich die jungen Müller und Thomas ein Beispiel an der gut treffenden Richter nahmen, wurde es später zu einem wahren Schaulaufen.