Trainer Schmidt will zum Top-Trio gehören - Frankfurter HC baut auf eine nahezu unverändertes Team - Viel Verantwortung für Urbannek - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Trainer Schmidt will zum Top-Trio gehören

Frankfurter HC baut auf eine nahezu unverändertes Team - Viel Verantwortung für Urbannek

Nachdem in den vergangenen Jahren bei jedem Saisonwechsel meist ein halbes Dutzend scheidender Spielerinnen durch Neue ersetzt werden mussten, ist FHC-Trainer Dietmar Schmidt diesmal mit einer nahezu unveränderten Mannschaft in die Vorbereitung gestartet. Nach dem Ausscheiden von Bianca Trumpf stehen mit der 22-jährigen Kreisspielerin Janine Urbannek sowie der niederländischen U20-Nationalspielerin Jessy Kramer nur zwei Neuzugänge zu Buche. Doch besonders die Verpflichtung von Urbannek könnte sich als enorm wichtig erweisen, denn der 1,83 m großen Leipzigerin kommt von Beginn an sofort viel Verantwortung zu, da beide etatmäßigen Kreisläuferinnen ausfallen. Die Niederländerin Arjenne Paap, die im Januar ihr erstes Kind erwartet, wird den Oderstädterinnen dabei ebenso fehlen wie Susann Schneider, die nach einer Schulteroperation pausieren muss. Aus dem eigenen Nachwuchs wird deshalb Kathleen Haase den Kader auffüllen und Urbannek am Kreis unterstützen.

Das holländische Nachwuchs-Talent Jessy Kramer, das Dietmar Schmidt schon längere Zeit beobachtet, soll zudem den eingespielten Rückraum um Franziska Mietzner, Christine Beier und Friederike Gubernatis ergänzen und für mehr Alternativen im Spielaufbau sorgen.

Entwarnung gab es bei Linksaußen Mandy Hering, die ihre Knieverletzung auskuriert hat und die zusammen mit der gleichaltrigen Christine Beier das junge FHC-Team, in dem keine der weiteren Akteurinnen älter als 22 Jahre ist, führen soll. "Sie müssen die tragenden Kräfte sein, an denen sich die anderen orientieren, damit wir unseren Kader rundherum entwickeln können", fordert der Trainer.

Zurückgekehrt zum FHC ist indes die 20-jährige Junioren-Nationaltorhüterin Nele Kurzke, die an Zweitligist Halle-Neustadt ausgeliehen war. Und so wird es in dieser Saison mit Melanie Herrmann und Mandy Burrekers einen Dreikampf im Tor geben. Da die Niederländerin Burrekers aber noch verletzt ist, sieht Schmidt, der zukünftig auch als Manager beim FHC fungieren soll, in der Situation kein Luxusproblem. Als sportliche Saisonziele nennt der FHC-Trainer einen Medaillenrang in der Meisterschaft und die Teilnahme an der Pokalendrunde. "Da könnte es von Vorteil sein, dass die Mannschaft eingespielt ist", hofft der 58-Jährige.