Nach Sieg gegen Thüringen klettert Blomberg auf Rang zwei - Fuhr-Team schwimmt auf Erfolgswelle - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Nach Sieg gegen Thüringen klettert Blomberg auf Rang zwei

Fuhr-Team schwimmt auf Erfolgswelle

"Für zwei Minuten" wollte André Fuhr, Trainer von Blomberg-Lippe, am Samstagabend den Videotext anstellen. Dort sah er, dass sein Team sich nach dem 31:29 (17:13) über den Thüringer HC auf den zweiten Rang verbessert hatte. Der lippische Frauenhandball-Erstligist schwimmt weiter auf einer Erfolgswelle.

Für den fünften Sieg in Folge brauchten die Lipperinnen einen langen Atem und die Treffsicherheit von Saskia Lang. Erst sechs Sekunden vor dem Ende sorgte die Rückraum-Linke mit dem 31. Blomberger Treffer für die Entscheidung, nachdem ihr auch das 29:28 gelungen war.

Den Gegner unterschätzt

750 Besucher waren in die Sporthalle an der Ulmenllee gekommen. Die Kassen-Verantwortlichen meldeten schon 20 Minuten vor dem Anpfiff "ausverkauft". Die Anhänger der Gastgeber sahen einen Start nach Maß. Der Blomberger Trainer fand die Darbietung rund 15 Minuten "richtig gut". Über 3:0 und 5:1 (8.) lag Provital mit 9:5 (17.) in Front. "Dann haben wir den Gegner etwas unterschätzt, im Unterbewusstsein gedacht, dass es so weiter gehe", analysierte Fuhr: "Doch ich wusste, dass der Gegner 60 Minuten kämpft."

Spielführerin Michaela Seiffert musste auf die Frage, ob ihr Trainer damit richtig lag, kurz überlegen, meinte dann: "Ja, ich denke schon. Thüringen ist nicht stärker geworden. Aber es gibt halt Vollgas bis zum Ende." Schon nach dem 13:14 habe sie gewusst, "dass es ein harter Fight werden würde". Seiffert weiter: "Am Ende war die Halbzeitführung entscheidend.