Beste Voraussetzungen für Titelgewinn - HC Leipzig verstärkt sich noch mit Ania Rösler - Starker Rückraum mit Müller und Kudlacz - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Beste Voraussetzungen für Titelgewinn

HC Leipzig verstärkt sich noch mit Ania Rösler - Starker Rückraum mit Müller und Kudlacz

Die "Sorgen" des HC Leipzig hätten andere Clubs sicher auch gern - wie in jeder Saison des letzten Jahrzehnts gehen die Entscheidungen um Titel und Pokale nur über den ostdeutschen Vorzeigeclub - same procedure as every year. Die Mannschaft von Trainer Heine Jensen steht auch vor dem Anpfiff der Spielzeit 2009/2010 bei den Buchmachern ganz hoch im Kurs, weil die Voraussetzungen bestens sind, um nicht nur den deutschen Meistertitel zu verteidigen. Denn Jensen musste personell kaum gravierende Veränderungen hinnehmen. Anders als in einigen Jahren zuvor, ist das Team weitestgehend zusammen geblieben. Den Abgängen der in der Vorsaison kaum berücksichtigten Liza Stokholm Olsen (Dänemark), Juliane Nagel, Eileen Uhlig (beide Zweitspielrecht Halle), Janine Urbannek (Ausleihe Blomberg) sowie von Nationalspielerin Ulrike Stange (Oldenburg) stehen drei Zugänge gegenüber. Die hochkarätigste Neuverpflichtung ist Nationalspielerin Ania Rösler, die vom insolventen Absteiger Nürnberg in die Messestadt wechselte und als Spielmacherin glänzen soll. Ausfallen wird dagegen Torfrau Henrike Schuderer, besser unter ihrem Mädchennamen Milde bekannt. Sie sieht nur wenige Wochen nach ihrer Hochzeit Mutterfreuden entgegen. Reagieren wird der Club darauf aber nicht. "Nach Henrikes Ankündigung haben wir mit Julia Plöger bereits vorgebaut. Die Vorbereitung hat gezeigt, dass Katja und Julia ein tolles Gespann sind", so Jensen, Henrike Schuderer wird während ihrer Schwangerschaft das Torhütertraining des HCL-Nachwuchs übernehmen.

"Leitwölfin" wird - wie in der abgelaufenen Saison - Stammkeeperin Katja Schülke sein, die sich in ihrem ersten Jahr in Leipzig zur absoluten Größe entwickelt hat. Im Rückraum wird neben Rösler der Fokus auf Junioren-Weltmeisterin Susann Müller und Karolina Kudlacz liegen, die Außenpositionen sind mit Mette Ommundsen/Lisa Wiren (rechts) sowie Natalie Augsburg/Maria Kiedrowski (links) ebenfalls gut besetzt. Sich in der Eliteliga beweisen will Luisa Schulze. Das 1,92 m große Nachwuchstalent wurde zuletzt bei der U19-EM als beste Defensivspielerin ausgezeichnet und schaffte als einzige Deutsche den Sprung in das Allstar-Team.