Göppingen träumt bis kurz vor Schluss von Punktgewinn - Henze schafft die Entscheidung - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Göppingen träumt bis kurz vor Schluss von Punktgewinn

Henze schafft die Entscheidung

Erst eine Parade von Buxtehudes starker Torhüterin Jana Krause 30 Sekunden vor Schluss, dann ein - nach Meinung der Schiedsrichter - Zeitspiel Göppingens zehn Sekunden vor dem Abpfiff, vorbei war der Traum von Frisch Auf, zumindest einen Punkt aus dem hohen Norden zu entführen. Während die Buxtehuderinnen fröhlich tanzten, flossen bei den Gästespielerinnen nach dem 21:20 die Tränen. Der BSV bleibt in der Spitzengruppe, Göppingen in akuter Abstiegsgefahr. Tabellarisch ein großer Unterschied, der auf dem Spielfeld nur selten zu erkennen war.

"In den entscheidenden Momenten sind wir nicht zur Stelle gewesen", räumte Göppingens Torfrau Alexandra Meisl bei der Pressekonferenz ein. Sie musste für ihren Trainer Aleksandar Knezevic sprechen, der aufgrund der Schiedsrichterentscheidung kurz vor Schluss nichts sagen mochte. Frisch Auf war über 60 Minuten nahezu gleichwertig. Immer, wenn Buxtehude drauf und dran war, seine Führung auszubauen, entdeckte Göppingen sein Kämpferherz und glich aus.

So geschehen in Halbzeit eins (von 6:2 (12.) auf 9:9 (26.)) und zwei (von 17:13 (43.) auf 19:19 (55.)). Letztlich war es BSV-Urgestein Susanne Henze, die mit einem Treffer von Linksaußen (56.) und einem per Tempogegenstoß (57.) für eine 21:19-Führung ihres Teams sorgte. Göppingen kam noch zum 21:20-Anschlusstreffer (59.) durch Nicole Dinkel, spielte den letzten Angriff mit sieben Feldspielerinnen - vergebens. "Es war ein glücklicher Sieg", bilanzierte daher BSV-Trainer Dirk Leun.