Kritik nach dem Kantersieg - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Kritik nach dem Kantersieg

Mehr als 2000 Zuschauer, zwei Punkte und 16 Tore Vorsprung. Da ist der Beobachter geneigt zu fragen: Handball-Herz, was willst du mehr? Doch der 36:20 (17:8)-Erfolg des HC Leipzig zum Saison-Auftakt gegen Neuling SGH Rosengarten war nicht auf der ganzen Linie überzeugend. Auf dem Weg zu den Champions-League-Spielen im Oktober hat der deutsche Meister jede Menge Luft nach oben. Die HCL-Spielerinnen waren mit dem Auftakt nicht unzufrieden. "Trotzdem wissen wir noch nicht wirklich, wo wir stehen", sagte Nationalspielerin Natalie Augsburg. Leipzigs Trainer Jensen bemängelte, dass gerade beim Zurücklaufen einige Spielerinnen den geforderten Einsatz vermissen ließen. "Egal, wie es steht. Egal, welche Minute läuft: Das muss besser werden", forderte Jensen, der beide Torhüterinnen lobte. Dass Katja Schülke nur acht und Julia Plöger im zweiten Durchgang zwölf Treffer kassierten, lag nach Trainer-Meinung nicht am unterschiedlichen Niveau der Keeperinnen: "Die Mannschaft war am Ende nicht immer fair zu Julia."