Kudlacz erlöst ihren HC Leipzig - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Kudlacz erlöst ihren HC Leipzig

Der VfL begann druckvoll und spielte unbekümmert gegen den amtierenden Meister aus Leipzig auf. Nach fünf Minuten führte der Außenseiter mit 3:1 durch Treffer von Nadine Härdter und Maren Baumbach. Das Team von Trainer Heine Jensen wirkte verunsichert und hatte Probleme, den VfL zu stoppen. Immer wieder fanden Cassandra Engel und Co. Lücken in der Leipziger Defensive und so führte Sindelfingen in der 13. Spielminute verdient mit 7:6. Der HCL fand erst jetzt richtig in die Partie und es entwickelte sich ein munterer Schlagabtausch.

Kurz vor Schluss schien Sindelfingen auf die Siegerstraße einzubiegen. Nach zwei Toren von Iris Cartarius stand es in der 54. Spielminute 26:24 aus Sicht der Gastgeber. Doch der amtierende Meister zeigte einmal mehr seine Klasse, zwei Minuten vor Schluss glich das Team per Siebenmeter zum 26:26 aus. Ganz bitter wurde es vier Sekunden vor der Schluss-Sirene: Karolina Kudlacz, mit 13 Toren beste Werferin auf dem Feld, setzte sich gegen die gegnerische Abwehrreihe durch und erzielte das 27:26 für den HC.

KOMMENTARE

Dortha, 09.01.15, 11:18 Uhr
If not for your writing this topic could be very coevtluond and oblique. http://vrmimknkii.com mehr »
Devina, 06.01.15, 11:58 Uhr
Your article was exnclleet and erudite. mehr »
Alle Kommentare lesen (2)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden