Melbeck macht den Unterschied - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Melbeck macht den Unterschied

Der Abstieg rückt immer näher: Trotz einer engagierten Leistung verloren die Trierer "Miezen" beim Buxtehuder SV und bleiben mit nur sechs Punkten Vorletzter. Weil Rosengarten daheim gegen Göppingen einen Unentschieden holte, beträgt Triers Rückstand auf den rettenden zehnten Platz drei Zähler bei noch drei ausstehenden Saisonspielen.

Dabei wäre beim BSV eine Überraschung möglich gewesen. In der siebten Minute führte Trier erstmals (4:3). Und obwohl Buxtehude das Spiel anschließend drehte und stets in Front lag, ließen sich die Gäste bis zur Halbzeit nicht abschütteln. Das blieb auch bis zum 18:17 (37. Minute) für Buxtehude so - doch dann kam Stefanie Melbeck zurück. Die Linkshänderin erhöhte mit zwei Toren binnen 70 Sekunden auf 20:17 (38.). Überzeugt der BSV häufig durch sein starkes Kollektiv, war gegen Trier Melbeck mit 14 Toren die herausragende Spielerin. BSV-Trainer Dirk Leun war nach der Partie erleichtert: "Jeder Punkt ist wichtig, um nicht unbedingt auf Platz vier zu kommen."