Nerven und Punkte behalten - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Nerven und Punkte behalten

Sindelfingen behält die Nerven und zwei Punkte: Sindelfingen musste gegen Frankfurt Schwerstarbeit verrichten. Die Mannschaft um Nadine Härdter und Co. bezwang in einer ruppigen Partie in der heimischen Sommerhofenhalle die Mannschaft aus Brandenburg mit 32:30 (14:18). "Wir haben zwei unterschiedliche Halbzeiten gespielt. Durch die gute Leistung in der zweiten Hälfte geht der Sieg meiner Meinung nach in Ordnung", sagte VfL-Sportmanager Dago Leukefeld.

Zu Beginn lief Sindelfingen konstant einem Rückstand hinterher. Durch leichte Ballverluste und eine kaum zu stoppende Franziska Mietzner (16 Tore!) stand es zur Pause 14:18.

Nach dem Wiederanpfiff bot sich den 700 Zuschauern ein ganz anderes Bild: Iris Cartarius zeigte in dieser Phase ihre Führungsqualitäten und verwandelte souverän zwei Siebenmeter. Als eiskalte Torjägerin zeichnete sich auch Marcella Deen aus, die in der 40. Spielminute einen Doppelpack zur 23:22-Führung erzielte. Der Vorsprung wuchs auf 29:26.Cartarius verwandelte später noch einen Strafwurf zum 32:30 Endstand. Letztlich ein verdienter Sieg.