Oldenburg lässt THC keine Chance - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Oldenburg lässt THC keine Chance

Der VfL Oldenburg hat seine Erfolgsserie ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Leszek Krowicki besiegte den ersatzgeschwächt angereisten Thüringer HC auch in der Höhe verdient mit 31:18 und festigte damit den dritten Tabellenplatz. "Wir waren sehr motiviert. Meine Mannschaft wollte unbedingt den Punktverlust aus der Vorwoche gegen Celle ausgleichen", sagte Krowicki. Sein Trainerkollege Dago Leukefeld, dem aufgrund etlicher Ausfälle auch die taktischen Varianten fehlten, blieb nur den Sieg des Gegners uneingeschränkt anzuerkennen: "Der VfL hat richtig Tempo und Druck gemacht und auch in dieser Höhe verdient gewonnen."

Der Deutsche Pokalsieger erteilte den Gästen besonders in den ersten 30 Minuten eine Lektion in puncto Tempo. So effektiv die Gastgeberinnen im ersten Durchgang waren, so zäh gestaltete sich der Duchgang zwei. Erfurt holte auf (15:7) und erst ein Gegenstoßtor von Maike Schirmer (16:7) beendete eine achtminütige Durststrecke der Oldenburgerinnen. Nach 40 Minuten waren die VfLerinnen aber endgültig in der zweiten Halbzeit angekommen und steuerten souverän über 26:15 (53.) ihrem elften Sieg entgegen.