Aufsteiger Sindelfingen setzt sich in Trier durch - Schwarzer Tag für die Miezen - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Aufsteiger Sindelfingen setzt sich in Trier durch

Schwarzer Tag für die Miezen

Schwarzer Tag für Trier, Jubel-Abend für Sindelfingen: Überraschend sicherte sich der Aufsteiger den ersten Sieg in dieser Saison, während die "Miezen" mit solchen Leistungen schweren Zeiten entgegengehen. "Wir hatten uns etwas ausgerechnet, aber ein solcher Erfolg ist super. Vor allem unsere jungen Spielerinnen haben mich überzeugt", lobte VfL-Coach Jörg Plankenhorn, während MJC-Spielmacherin Anne Jochin zugab, "nur sauer und enttäuscht" zu sein. Ihre Teamkameradin Willemijn Karsten, die ihr Debüt im "Miezen"-Trikot wegen einer Verletzung nach drei Minuten beenden musste, meinte: "Wir dürfen den Kopf jetzt nicht hängen lassen."

Die Triererinnen hatten den Start völlig verschlafen, lagen nach acht Minuten 1:6 hinten. Erst dann legte die MJC die Nervosität ab, während Sindelfingen trotz der starken Torfrau Magdalena Chemicz den Faden verlor und sich in der Trierer Abwehr festbiss. Trier drehte das Spiel mit Tempogegenstößen, führte nach fünf Toren in Folge 9:8 und hielt den Vorsprung bis zur Pause.

Was aber danach passierte, konnte auf Trierer Seite niemand erklären. Die "Miezen" gaben das Spiel aus der Hand, der VfL konnte sich mit einfachsten Mitteln absetzen, weil im Trierer Angriff nichts mehr funktionierte und die Abwehr löchrig wie ein Schweizer Käse stand. Beim 17:23 (47.) war die Vorentscheidung perfekt. Und obwohl Sindelfingen in den letzten zehn Minuten stehend k.o. war, gelang der MJC nicht mehr die Wende.

KOMMENTARE

Lark, 07.08.15, 05:41 Uhr
mehr »
Kaylynn, 26.07.15, 17:32 Uhr
mehr »
Alle Kommentare lesen (7)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden