THC mit zu vielen leichten Fehlern - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

THC mit zu vielen leichten Fehlern

Mit der schlechtesten Heimleistung der Saison war für den Thüringer HC gegen Frankfurt kein Blumentopf zu gewinnen. Die Schützlinge von Trainer Dago Leukefeld unterlagen mit 20:27 (10:14). "Meine Mannschaft hat in der Abwehr hervorragend gespielt. Wir kannten die Stärken des THC und haben den Kampf angenommen", freute sich FHC-Trainer Dietmar Schmidt. Dabei übersah er nicht, dass die eigene Angriffsleistung höheren Ansprüchen nicht genügte. So warf Nationalspielerin Franziska Mietzner unter den Augen von Bundestrainer Rainer Osmann zweimal unbedrängt vom Kreis am THC-Gehäuse vorbei. Ähnlich den THC-Spielerinnen, die immer wenn sie aufzuholen schienen, hundertprozentige Chancen versiebten. In der zweiten Hälfte zeigten sich die Thüringerinnen zwar bemüht (14:16/39.), scheiterten aber immer wieder am eigenen Unvermögen. "Wir haben sehr schlecht gespielt und zu viele leichte, mir unerklärliche Fehler gemacht", so Leukefeld. Selbst als der THC ab der 52. Minute (19:24) zwei Spielerinnen mehr auf dem Feld hatte, gelang keine Verbesserung. Eine weitere bittere Nachricht: Nationalspielerin Nadine Härdter wird den Verein zum Saisonende verlassen.