Aufsteiger Celle verliert trotz guter Leistung in Erfurt - THC versöhnt seine Fans - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Aufsteiger Celle verliert trotz guter Leistung in Erfurt

THC versöhnt seine Fans

Wie schnell doch Fans vergessen können: Nur drei Tage nach dem blamablen Aufritt des Thüringer HC gegen Dortmund (24:24) sangen die Fans: "Der THC ist der beste Klub der Welt." Am Ende der mit 25:20 (13:6) gewonnenen Partie gegen Aufsteiger SV Garßen Celle war aber auch THC-Trainer Dago Leukefeld sehr zufrieden: "Celle ist keine Laufkundschaft - wir haben über 50 Minuten eine souveräne Leistung gezeigt", freute er sich.

Im Gegensatz zum Hinspiel, wo der THC-Sieg mit neun Treffern Vorsprung zu hoch ausgefallen sei, wäre er diesmal zu niedrig ausgefallen. In erster Linie war das allerdings den zahlreichen Wechseln des Trainers geschuldet angesichts der beruhigenden 20:10-Führung (45.).

Celle verkürzte nun Tor und Tor und witterte beim 18:21 (55.) aus Sicht der Niedersachsen Morgenluft. Doch im Gegenzug ließ Martina Knytlova die Gastgeber nach neunminütiger Torflaute aufatmen. "Unsere Wechselspieler gingen nicht mit der nötigen Aggressivität ins Spiel", ärgerte sich Leukefeld hinterher.