Alle haben die Hausaufgaben erledigt - Thüringens Trainer Leukefeld ist mit der Fitness seiner Schützlinge derzeit zufrieden - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Alle haben die Hausaufgaben erledigt

Thüringens Trainer Leukefeld ist mit der Fitness seiner Schützlinge derzeit zufrieden

Eine erneute Zitterpartie wie in der vergangenen Saison, als der Thüringer HC nur durch den Rückzug von Ex-Meister Nürnberg dem Abstieg entging, will Trainer Dago Leukefeld diesmal möglichst vermeiden. Deshalb zog er im traditionellen Trainingslager auf dem Schliffkopf im Schwarzwald in der vergangenen Woche ein hartes Programm durch. Bereits vor dem Frühstück mussten seine Schützlinge ran. So begann etwa der Donnerstag mit Aquagymnastik oder Aquajogging, berichtete Nationalspielerin Nadine Härdter. Sie selbst musste aufs Wasser allerdings verzichten und zwecks Ausdauerschulung eine Extraschicht beim Laufen einlegen. "Ich hatte mir zuvor ein paar Blasen geholt", erklärte sie. Nach dem Frühstück ging es dann zum eineinhalbstündigen Krafttraining. "Das war schon ganz ordentlich", lachte die 28-Jährige. Am Nachmittag wurden schließlich in der Murgtalhalle Tempogegenstöße, schnelle Mitte und zweite Welle trainiert. "Die Stimmung war trotz aller Strapazen richtig gut", meinte Nadine Härdter. Auch weil es keine großen Verletzungen gab. Und das Mittagessen auf dem Schliffkopf war wie immer sensationell.

Am Wochenende duften die THC-Frauen letztlich bei einem kleinen Turnier in Ottersweier zeigen, wie gut sie trainiert hatten. Coach Dago Leukefeld war aber schon zu Beginn des Trainingslagers zufrieden. Alle haben ihre Hausaufgaben im Urlaub gemacht. Die Ergebnisse der Schnelligkeits- und Laktattests hätten seinen Eindruck bestätigt. Ein Sonderlob verteilte Dago Leukefeld an Petra Starcek, die bei den Sprints Topwerte hatte. Nach einem, auch verletzungsbedingt schwachen Jahr scheint sich die Rückraumspielerin für ihre zweite Saison beim THC viel vorgenommen zu haben.

Für den Trainer lautet die Zielstellung aber ganz eindeutig Klassenerhalt. Nichts anderes, betonte er. Aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten konnte sich der THC nicht verstärken, sondern nur Ersatz- bzw. Ergänzungsspielerinnen holen. Froh ist der Coach aber, dass er mit Maike März und Katarina Bralo endlich wieder über ein starkes Torhüter-Gespann verfügt. "Die beiden werden uns im Abstiegskampf sehr helfen", ist er überzeugt. Auch Nadine Härdter räumt ein, dass die Mannschaft natürlich nicht so richtig weiß, wo sie steht: "Wir wissen nur, wie die letzte Saison gelaufen ist." So werde man erst nach und nach sehen, wohin der Weg führt. Am 5. September muss der THC beim Neuling SV Garßen-Celle erstmals richtig Farbe bekennen. Dann kommt schon Meister HC Leipzig in die heimische Salza-Halle.

KOMMENTARE

Alyn, 08.01.15, 02:24 Uhr
This webiste makes things hella easy. mehr »
Justus, 07.01.15, 19:35 Uhr
Big help, big help. And suearlptive news of course. mehr »
Alle Kommentare lesen (2)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden
MEISTGELESENE ARTIKEL