28:26 gegen den Buxtehuder SV - Thüringer HC Deutscher Meister - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
28:26 gegen den Buxtehuder SV

Thüringer HC Deutscher Meister

Titelverteidiger Thüringer HC ist wieder deutscher Handball-Meister der Frauen. In der Neuauflage des Vorjahresfinales gewann die Heimmannschaft mit 28:26 (13:11) gegen den Buxtehuder SV und machte damit die 25:26-Niederlage aus dem Hinspiel wett.

Vor 1100 Zuschauern in der ausverkauften Salza-Halle warfen die Nationalspielerinnen Nadja Nadgornaja (8/2) für den Gastgeber und Stephanie Melbeck (12/4) für Buxtehude die meisten Tore.

Wie bereits im Hinspiel vor Wochenfrist boten sich beide Teams ein Duell auf Augenhöhe. Dabei hatte der Thüringer HC Vorteile in der Abwehr, in der die Frauen um Nationalspielerin Nadja Nadgornaja kompromisslos zupackten. Buxtehude hatte dadurch große Probleme im Spielaufbau und lebte vornehmlich von der Durchsetzungskraft der starken Stephanie Melbeck und ihren sechs Toren.

Der Meister spielt in der kommenden Saison in der Champions League, der BSV als Zweiter muss sich noch in der Ausscheidung für die Gruppenphase qualifizieren. Die beiden unterlegenen Meisterschafts-Halbfinalisten, Bayer Leverkusen und HC Leipzig, treten im EHF-Pokal an. DHB-Pokalsieger VfL Oldenburg nimmt den Startplatz im Europacup der Pokalsieger ein.