Trier wahrt die letzte Chance - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
 

Trier wahrt die letzte Chance

Die Enttäuschung war den Frauen der SGH Rosengarten-Buchholz deutlich anzusehen. Mit 24:25 (13:16) hatten die "Luchse" das "Abstiegsendspiel" vor 900 Zuschauer in der Nordheidehalle gegen die "Miezen" aus Trier verloren. Während die Gäste der DJK/MJC Trier nach dem vierten Saisonsieg wieder Hoffnungen auf den Klassenerhalt schöpfen, wird in der Nordheide bis zum letzten Spieltag, um den Klassenerhalt gezittert.

Noch hat das Team von Trainer Martin Hug einen Punkt Vor-sprung, muss im Nachbarschaftsderby beim Buxtehuder SV antreten. Zur gleichen Zeit empfangen die "Miezen" aus Trier in eigener Halle den Frankfurter HC. Gewinnt Trier und Rosengarten verliert in Buxtehude, ist der Abstieg für die Aufsteiger nach nur einem Jahr Bundesliga besiegelt. Spielen die Miezen unentschieden, bleiben sie aufgrund der deutlich besseren Tordifferenz (Trier - 84 Tore, Rosengarten - 123 Tore) in der Liga.

So war es auch im "Abstiegsendspiel" in der ausverkauften Nordheidehalle. Auch wenn die SGH alles versuchte, waren die "Miezen" in dieser Begegnung von Anfang an entschlossener und nutzten ihre letzte Chance. "Wir haben es am Ende unnötig spannend gemacht, aber insgesamt hatten wir die besseren Nerven und haben so verdient gewonnen", zeigte sich Triers Trainer Thomas Happe freudig. Er hatte eine dramatische Schlussphase gesehen, in der es kurz so aussah, als sei das Glück den Miezen wie so oft in dieser Saison nicht hold. Sekunden vor dem Abpfiff verspielten die Miezen beim Stand von 25:24 den Ball - ein Remis und der Abstieg hätte festgestanden. Doch die Abwehr parierte.