Blomberg-Lippe fertigt Gäste dank überragender Wohlbold ab - Trierer Schlappe nach Schneechaos - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Blomberg-Lippe fertigt Gäste dank überragender Wohlbold ab

Trierer Schlappe nach Schneechaos

Kerstin Wohlbold ist nicht zu stoppen. Beim 38:24 von Blomberg-Lippe in der Frauenhandball-Bundesliga gegen DJK/MJC Trier war die Nummer 13 einmal mehr überragende Spielerin auf dem Feld.

Dass die 25-jährige Mittelspielerin vor kurzem noch unter starken Schmerzen (Schnittwunde am Daumen) gelitten hatte, war ihr nicht anzumerken. Gekonnt zog die ehemalige Nürnbergerin die Fäden und auch beim gemeinsamen Gang zu den Fans ging sie voran, indem sie ihre Mitspielerinnen zum Tanzen animierte. Sieben Tore und zig kluge Pässe waren die Basis zum fünften Heimsieg.

Ilyes trumpft auf

Dass die Miezen, die sich morgens um 7.30 Uhr auf den Weg gen Lippe gemacht hatten (Trainerin Ildiko Barna: "Es war überall Schnee"), am Ende mit einer 14-Tore-Packung auf die Heimreise geschickt wurden, lag auch an Annamaria Ilyés. Die Ungarin, die seit der Verpflichtung von Saskia Lang kaum noch Spielanteile bekommt, trumpfte in der Schlussphase mit sieben Toren auf. Zudem war sie die einzige im Provital-Team, die keinen Strafwurf (bei drei Versuchen) ausließ. Hätten auch Sa brina Neukamp und Kim Berndt (beide je zwei Fehlschüsse) und Mirja Mißling (einen) ihre Möglichkeiten genutzt, wäre das Ergebnis noch deutlicher ausgefallen.

Ildiko Barna passte aber auch so das Ergebnis natürlich nicht, sie fand deutliche Worte: "Ich möchte mich bei den Besuchern entschuldigen, dass sie meiner Mannschaft in der zweiten Hälfte zuschauen mussten. Das Resultat ist traurig." "Zu Beginn des Spiels erlaubten wir uns einige Nachlässigkeiten, doch wir haben uns dann reingekämpft", sagte Blombergs Coach André Fuhr, der neben Ilyés auch Anne Krüger heraushob.