Buxtehudes Sieg gegen Celle fällt noch zu knapp aus - "Zehn Treffer zu wenig" - Handball - Bundesliga - Artikel - Handballwoche
Buxtehudes Sieg gegen Celle fällt noch zu knapp aus

"Zehn Treffer zu wenig"

Zwei Trainer, zwei Statements, eine Intention: Die Partie zwischen dem Buxtehuder SV und dem SVG Celle war eine überaus einseitige Angelegenheit. "Wir haben einfache und dumme Fehler gemacht und zehn Tore zu wenig geworfen", beurteilte BSV-Trainer Dirk Leun nach Spielschluss mit gewohnt offenen Worten die Leistung seines Teams. Sein Gegenüber Martin Kahle gab zu: "Wir hatten zu keiner Phase des Spiels eine Chance."

Mit ihren knappen Analysen trafen die Trainer voll ins Schwarze. Buxtehude war nahezu 60 Minuten überlegen, konnte diese Tatsache aber zu selten in einen deutlichen Vorsprung ummünzen. Über 4:1 (10. Minute) und 8:3 (17.) zog der BSV davon, musste sich, bedingt durch eigene Fehler, aber mit einem Drei-Tore-Vorsprung zur Halbzeit begnügen (12:9).

Nach dem Wechsel drehte Buxtehude wieder auf, lag mit 18:10 (41.) in Front - und fiel erneut in altbekannte Lethargie. Celle konnte vor allem durch Tore von Josephine Techert verkürzen; um den BSV aber ernsthaft in Gefahr zu bringen, fehlten dem Aufsteiger die spielerischen Mittel. Buxtehude konnte, aber wollte nicht, Celle wollte, aber konnte nicht, so das Fazit der letzten 20 Minuten.

Das einzige, was Dirk Leun am Ende versöhnen konnte: Der BSV hat mit 7:1 Punkten nach vier Partien einen weitaus besseren Saisonstart hingelegt, als in der vergangenen Spielzeit, wo er mit 2:6 Zählern gestartet war.