Müllers Mädels bekommen frei - Handball - Handball-W DHB-Pokal - Artikel - Handballwoche
 

Müllers Mädels bekommen frei

Ausgelassene Partystimmung herrschte auf der Rückfahrt vom DHB-Viertelfinalpokalspiel an Bord des THC-Mannschaftsbusses. Grund hierfür war das erstmalige Erreichen des Final-Four Turniers. Dabei verlief der erste Abschnitt noch ausgeglichen. In einer kampfbetonten Begegnung wechselte die Führung mehrmals, ehe sich die Thüringerinnen durch einen Doppelschlag von Mannschaftskapitän Kerstin Wohlbold erstmals mit drei Toren absetzen konnten (9:6 / 16. Minute). Die gastgebenden Oldenburgerinnen fighteten allerdings in den folgenden Minuten zurück und schafften zwischenzeitlich wieder den Anschluss und Ausgleich in der Partie.

Im zweiten Abschnitt schalteten die Thüringerinnen dann noch einen Gang höher. Unausrechenbar in der Offensive (alle eingesetzten Feldspielerinnen erzielten Treffer), kompromisslos und beweglich in der Defensive setzten sie die Oldenburgerinnen gehörig unter Druck. Der Vorsprung des Gästeteams wuchs stetig an und betrug Mitte der zweiten Halbzeit bereits beruhigende fünf Treffer (23:18/45.Minute). Oldenburg kam auch in der Folgezeit nicht mehr zurück ins Spiel. THC-Trainer Herbert Müller freute sich hinterher: "Ich bin stolz auf die Leistung meiner Mannschaft. Wir haben nahtlos an die guten Leistungen gegen die Spitzenteams anknüpfen können und heute wiederum eine herausragende Vorstellung abgeliefert. Jetzt haben sich meine Mädels ein paar freie Tage mehr als redlich verdient."