Aufwärmphase für die EM-Endrunde - Osmann nominiert zwei Neulinge für die Spiele gegen Slowenien und Italien - Handball - Handball-W CL - Artikel - Handballwoche
Aufwärmphase für die EM-Endrunde

Osmann nominiert zwei Neulinge für die Spiele gegen Slowenien und Italien

Weil die Teilnahme an der Europameisterschaft aus deutscher Sicht mit 8:0 Punkten in Gruppe 4 längst geschafft ist, geht es für Bundestrainer Rainer Osmann und die Frauen-Nationalmannschaft bereits jetzt um den nächsten Fortschritt. Im letzten Drittel der EURO-Qualifikation mit Spielen in Slowenien (26. Mai, ab 20 Uhr in Novo Mesto) und gegen Italien (30. Mai, ab 16 Uhr in Freudenstadt) eröffnet das DHB-Team die Aufwärmphase für die EM-Endrunde in Dänemark und Norwegen (7. bis 19. Dezember) und ist weiter auf Erfolg programmiert. "Wir sind zwar souverän und sicher qualifiziert, doch wir wollen trotz einiger Experimente auch die letzten beiden Spiele gewinnen, um die Gruppe als Sieger zu beenden", sagt Osmann. Platz eins könnte sich lohnen, um bei der Auslosung der EM-Vorrunde am 5. Juni in Odense einen günstigen Topf zu erwischen.

Das Team kommt bereits ab Pfingstsonntag, 23. Mai, auf dem Schliffkopf zusammen. Die für die gesamte Mannschaft vor dem Flug am Dienstag von Stuttgart über Prag nach Ljubljana verfügbare gemeinsame Trainingszeit ist allerdings knapp bemessen: Noch am Pfingstsonntag spielen der Buxtehuder SV und Frisch Auf Göppingen den Sieger im Challenge Cup aus. Auch Co-Trainer Andreas Schwabe und Teamkoordinatorin Kathrin Blacha werden erst in der Nacht zum Montag zur Mannschaft stoßen - beide sind zuvor noch mit den Juniorinnen beschäftigt, die in den Niederlanden um die Qualifikation zur U20-Weltmeisterschaft spielen.

"Die Gesamtsituation ist alles andere als leicht, ich bin aber gespannt, wie sich diese Mannschaft schlägt", sagt Osmann. "Die knappe Vorbereitung und die Wechsel im Kader dürfen jedenfalls nicht als Ausrede dienen. Die nominierten Spielerinnen stehen in Slowenien und gegen Italien in der Verantwortung." Der Bundestrainer versteht Lehrgang und Länderspiele als ideale Gelegenheit, den Kreis seiner Auswahl mit Blick auf die EM zu vergrößern.

Aus Studiengründen wird Torfrau Clara Woltering, wie mit Osmann langfristig abgesprochen, ebenso pausieren wie Franziska Mietzner. Letztere steht allerdings im Notfall auf Abruf bereit. Zu den Neulingen im Aufgebot gehören Linksaußen Natalie Augsburg (Leipzig) und Kreisläuferin Katrin Schröder (Göppingen). U20-Weltmeisterin Nadja Nadgornaja (Trier), die bereits im März vergangenen Jahres ihre ersten Länderspiele bestritt, bekommt eine weitere Chance im A-Team und soll gemeinsam mit Laura Steinbach den linken Rückraum besetzen. Auch die Torfrauen Jana Krause und Katja Schülke erhalten die Gelegenheit, sich erneut zu bewähren.

Anja Althaus zählt nach überstandener Knieverletzung wieder zum Kreis der Nationalmannschaft. Erfahrenste Spielerin ist Kapitänin Nina Wörz mit 180 Einsätzen im A-Team.
Das deutsche Aufgebot

Tor: Jana Krause (Buxtehuder SV), Sabine Englert (FC Midtjylland/DEN), Katja Schülke (HC Leipzig) Feld: Laura Steinbach (TSV Bayer 04 Leverkusen), Isabell Klein (Buxtehuder SV), Anna Loerper (TSV Bayer 04 Leverkusen), Susann Müller (HC Leipzig), Christine Beier (Frankfurter HC), Nadja Nadgornaja (DJK/MJC Trier), Friederike Gubernatis (Frankfurter HC), Natalie Augsburg (HC Leipzig), Nina Wörz (Randers HK/DEN), Sabrina Neukamp (ProVital Blomberg-Lippe), Anja Althaus (Viborg HK/DEN), Katrin Schröder (TPSG FA Göppingen), Nadine Härdter (Thüringer HC) Reserve: Melanie Herrmann (Frankfurter HC), Stefanie Melbeck (KIF Vejen Kolding/DEN), Franziska Mietzner (Frankfurter HC), Kerstin Wohlbold (ProVital Blomberg-Lippe), Ania Rösler (HC Leipzig), Jana Stapelfeldt (Buxtehuder SV), Randy Bülau (Buxtehuder SV), Marlene Zapf (TSV Bayer 04 Leverkusen), Elisabeth Garcia-Almendaris (TSV Bayer 04 Leverkusen), Anika Leppert (ProVital Blomberg-Lippe), Kira Eickhoff (Frankfurter HC)
U18-Weltmeisterschaft

Dass sie als Nachrücker an der U18-Weltmeisterschaft in der Dominikanischen Republik (2. bis 12. August) teilnehmen werden, wissen die DHB-Talente seit März. Inzwischen kennen sie auch ihre Aufgabe: Die deutsche Jugend-Nationalmannschaft muss sich in der Vorrunde mit Europameister Dänemark, dem EM-Sechsten Niederlande sowie Angola und Argentinien auseinandersetzen. "Das sind sehr anspruchsvolle Aufgaben. Insgesamt wird das eine große Herausforderung für die Mannschaft", sagt Jugend-Bundestrainerin Ute Lemmel, die das Team der Jahrgänge 1992/93 gemeinsam mit DHB-Trainer Arnold Manz betreut. "Gegen die Niederlande werden wir wahrscheinlich das fürs Weiterkommen entscheidende Spiel haben. Wir werden uns jetzt konsequent auf alle Gegner vorbereiten." Die ersten beiden Mannschaften jeder Gruppe gelangen ins Viertelfinale.
Die WM-Auslosung >

Gruppe A: Dänemark, Niederlande, Angola, Argentinien, Deutschland Gruppe B: Norwegen, Dominik. Republik, Japan, Elfenbeinküste, Uruguay Gruppe C: Frankreich, Ungarn, Schweden, Kasachstan, DR Kongo Gruppe D: Russland, Südkorea, Brasilien, Spanien, Thailand