Worldcup in Dänemark - Deftige Niederlage für deutsche Frauen - Handball - Handball-W Nationalmannschaft - Artikel - Handballwoche
Worldcup in Dänemark

Deftige Niederlage für deutsche Frauen

Die deutschen Handballerinnen sind mit einer deftigen Niederlage in den Weltcup im dänischen Aarhus gestartet. Die Auswahl von Bundestrainer Heine Jensen musste sich zum Auftakt Olympiasieger und Rekord-Europameister Norwegen überraschend deutlich mit 13:25 (7:14) geschlagen geben.

Beste Werferinnen für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) waren Franziska Mietzner, Katja Langkeit und Sabrina Richter mit je drei Treffern. Für Norwegen war Kristine Lunde-Borgersen (5) am treffsichersten.

«Das war nicht in der Nähe von dem, was notwendig ist, um auf diesem Niveau mitzuspielen. Wir haben noch viel Arbeit vor uns», sagte Jensen nach dem Schlusspfiff. Vor allem im Angriff offenbarten die Deutschen große Defizite. Aus dem Rückraum kam kein Druck, auch die Abschlussquote war gegen die clever agierenden Norwegerinnen zu schwach. «Wir haben in dieser Höhe verdient verloren», meinte Jensen, der zumindest mit der Abwehrarbeit seiner Spielerinnen über weite Strecken zufrieden war.

Weitere Vorrundengegner sind der EM-Dritte Rumänien und der WM-Zweite Frankreich. Im ersten Spiel der Gruppe A hatte sich Frankreich gegen Rumänien mit 30:25 (12:9) behauptet.

Das Top-Turnier in der dänischen Hafenstadt dient Jensen als Standortbestimmung mit Blick auf die Weltmeisterschaft in Brasilien im Dezember. Die WM ist die letzte Chance, sich für die Olympischen Spiele 2012 zu qualifizieren.

Etwas Entwarnung gab es unterdessen für die frühere Welthandballerin Nadine Krause. Die Leverkusenerin zog sich bei einem Trainingsunfall in der vergangenen Woche einen Kapsel- und Bänderriss im rechten Sprunggelenk zu, wie ihre Verein mitteilte. Zuvor war man noch von einer schwereren Verletzung ausgegangen. So fällt sie voraussichtlich nur drei bis vier Wochen aus.