Worldcup: Klarer Sieg gegen Frankreich - Deutsche Frauen schon im Halbfinale - Handball - Handball-W Nationalmannschaft - Artikel - Handballwoche
Worldcup: Klarer Sieg gegen Frankreich

Deutsche Frauen schon im Halbfinale

Die deutschen Handball-Frauen haben mit dem zweiten Sieg vorzeitig das Halbfinale beim Worldcup in Dänemark erreicht. Im zweiten Spiel des Acht-Nationen-Turniers gewann der neu formierte WM-Dritte in Aarhus mit 27:21 (13:12) gegen Frankreich.

Am Vortag hatte die Mannschaft von Bundestrainer Rainer Osmann Ungarn mit 30:26 besiegt. Vor wiederum nur rund 300 Zuschauern in der NRGi Arena warf Susann Müller vom HC Leipzig (6) die meisten Tore für die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Zum Abschluss der Vorrunde spielt der EM-Vierte gegen Olympiasieger und Europameister Norwegen.

Pech für Sabine Englert

"Das hat Spaß gemacht. Für das Selbstvertrauen ist es wichtig, dass wir so ein Spiel mitgemacht haben. Das war spielerisch eine Steigerung gegenüber Ungarn", lobte Osmann, fand aber auch noch Mängel: "Es gibt auch viele Reserven, die auszureizen und auszutrainieren sind." Pech hatte Torfrau Sabine Englert, die wegen einer Bauchmuskelzerrung nach der ersten Halbzeit ausgewechselt werden musste.

Im 62. Vergleich musste die deutsche Mannschaft lange für den 41. Erfolg gegen Frankreich kämpfen. Zwar enteilte das Team von Osmann vom 7:6 (17.) auf 10:6 (22.). Doch das vermeintliche Polster war beim 13:12 zur Pause wieder fast aufgebraucht. Vor allem eine schwache Chancenverwertung mit unter anderem zwei verworfenen Siebenmetern verhinderte eine deutlichere Führung der DHB-Auswahl.

In der Neuauflage des 'kleinen Finals' beim Worldcup vom Vorjahr, das die deutsche Mannschaft mit 23:29 verloren hatte, startete die Mannschaft unkonzentriert in die zweite Halbzeit. Leichte Ballverluste gegen eine aggressivere Abwehr der Französinnen brachten die DHB-Auswahl beim 14:15 (38.) erstmals ins Hintertreffen. Fortan konnte sich keine der beiden Mannschaften einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Erst in der Schlussphase sorgte die DHB-Auswahl dank toller Paraden von Torhüterin Clara Woltering mit einem Zwischenspurt vom 18:19 (48.) auf 24:19 (55.) für die Entscheidung.