Weibliche U19-EM - DHB-Team verpasst Hauptrunde - Handball - Handball-W Nationalmannschaft - Artikel - Handballwoche
Weibliche U19-EM

DHB-Team verpasst Hauptrunde

Die Juniorinnen-Nationalmannschaft des Deutschen Handballbundes wird nicht in die Hauptrunde der U19-Europameisterschaft (bis 11. August in Dänemark) einziehen. Das Team der DHB-Trainer Thorsten Schmid und Frank Hamann unterlag am frühen Freitagnachmittag in Sönderborg auch Frankreich mit 18:22 (8:14).

Tags zuvor hatten sich die Spielerinnen der Jahrgänge 1994 und jünger bereits U17-Europameister und Top-Favorit Russland mit 19:31 geschlagen geben müssen. Schon vor dem abschließenden Vorrundenspiel gegen Österreich (Sonntag, 14 Uhr, Livestream unter www.w19euro2013.com) steht fest, dass die DHB-Auswahl keinen der ersten beiden Plätze in der Gruppe B belegen kann und somit ab Dienstag nur noch um die Plätze 9 bis 16 spielt.

„Leider haben wir schlecht ins Spiel gefunden, und der Rückstand war eine schwere Hypothek. Wir haben verdient verloren, weil wir nur eine gute Halbzeit gezeigt haben”, sagte Schmid.

Die deutsche Mannschaft war vermeintlich gut in die Partie gestartet (3:1/7.), geriet jedoch schnell wieder und bis zum Ende der ersten Halbzeit gegen den Fünften der U17-EM von 2011 auch klar in Rückstand.

Nach dem Seitenwechsel kämpfte die Mannschaft beherzt um ihre letzte Chance und kam in der 45. Minute auf 16:17 heran. Frankreich befreite sich postwendend mit einem schnellen Doppelschlag.

Schmid: „Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, wie sie sich in der zweiten Halbzeit zurückgekämpft hat. Da haben die Spielerinnen gezeigt, was in ihnen steckt. Ich aber weiß nicht, ob sie vorher nicht an sich geglaubt hatten - ich hatte das Gefühl, dass Frankreich in der ersten Halbzeit den Erfolg mehr wollte.”

 

Deutschland - Frankreich 18:22 (8:14)

Deutschland: Eckerle, Roth; Schnack (2), Edlbauer, Großheim (2), Ostwald (1), Moser (4), Wahle (4), Tisseker, Rode, Weigel, Wagenlader, Wolf, Urbicht (1), Hartstock (1), Kamann (3)