Frauen-WM: Deutschland verliert gegen Weltmeister Russland - Halbfinal-Traum ausgeträumt - Handball - Handball-W WM - Artikel - Handballwoche
Frauen-WM: Deutschland verliert gegen Weltmeister Russland

Halbfinal-Traum ausgeträumt

Die deutschen Handball-Frauen haben bei der Weltmeisterschaft in China das Halbfinale verpasst. Der EM-Vierte unterlag in seinem ersten Hauptrundenspiel Weltmeister Russland mit 22:34 (13:16) und kann damit die Vorschlussrunde nicht mehr erreichen. Vor 1.500 Zuschauern in Yangzhou war Rechtsaußen Sabrina Neukamp mit acht Toren treffsicherste Spielerin in der Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB). Der neu formierte WM- Dritte bestreitet sein zweites von insgesamt drei Hauptrundenspielen gegen Österreich.

Einen Tag nach dem Umzug von Wuxi in den nächsten Spielort Yangzhou offenbarte die Mannschaft von Trainer Rainer Osmann über die gesamte Spielzeit eklatante Schwächen in der Offensive. Nur die agile Neukamp glänzte phasenweise mit klugen Aktionen. Favorit Russland hingegen war im Angriff aktiver und in der Deckung aggressiver.

Hoffnung zur Halbzeit

Nach der Führung zum 1:0 (1.) liefen die deutschen Frauen stets einem Rückstand hinterher. Dennoch nährte der EM-Vierte zur Halbzeit noch einmal die Hoffnung auf eine Kehrtwende nach der Pause: Nach einem 1:6-Rückstand (8.) verkürzte die DHB-Auswahl zur Halbzeit bis auf 13:16. Russland war dann aber vor allem mit seinen Gegenstößen gefährlich und fügte den Deutschen zwei Tage nach dem 15:29 gegen Frankreich zum Vorrunden-Abschluss eine weitere bittere Pleite zu.

Der Olympia-Zweite von Peking setzte sich mit einem Sieben-Tore- Vorsprung (24:17) in der 44. Minute vorentscheidend ab und ließ dem DHB-Team, das immer stärker nachließ, keine Chance.  

Das Spiel in der Statistik

Deutschland – Russland 22:34 (13:16)
Deutschland: Englert, Woltering; Härdter, Klein, Rösler (2), Wörz (1), Kethorn, Loerper (3/2), Müller (3), Neukamp (8), Mietzner, Steinbach (2), Beier (1), Althaus (2)
Russland: Suslina, Sedoykina; Postnova (4), Dronina (5), Dmitrieva (2), Levina (3), Petrova (3), Andryushina (2), Muravyeva, Vetkova (1), Zhilinskayte (1), Koroleva (2), Turey (6/1), Khmyrova (5)
Schiedsrichter: Marina/Minore (Argentinien). – Zuschauer: 1500. – Siebenmeter: 5/2:3/1. – Zeitstrafen: 10:6 Minuten.

Alle Ergebnisse und Tabellen der Weltmeisterschaft