WM 2013

Heuberger von Mannschaft «überrascht»

Der souveräne Viertelfinaleinzug der deutschen Handball-Nationalmannschaft bei der WM in Spanien erstaunt selbst Bundestrainer Martin Heuberger. «Ich bin schon überrascht», sagte der Coach im ZDF-Morgenmagazin. «Ich hätte mit so einer Mannschaftsleistung nicht gerechnet.»

Die Auswahl des Deutschen Handballbundes (DHB) hatte Mazedonien klar mit 28:23 (13:9) bezwungen und steht damit in der Runde der besten Acht. Dort werde der Druck auf dem Gegner - entweder Spanien oder Serbien - sein. Deswegen könne sein Team «mittlerweile unbeschwert aufspielen».

Der Gegner der deutschen Auswahl wird im Match zwischen Gastgeber Spanien und Serbien ermittelt - Präferenzen habe der DHB-Trainer nicht. «Mir ist es völlig egal. Offen gestanden: Ich habe bisher noch gar nichts gesehen, weder von Spanien noch von Serbien, und kann deren Leistungsstärke nicht einschätzen», sagte er.

Favorit sei Spanien. «Ich denke schon, der Heimvorteil wird vielleicht den Ausschlag geben», meinte Heuberger, der sich auf der Busfahrt nach Saragossa - wo am Mittwoch das Viertelfinale auf dem Programm steht - über den künftigen Gegner informieren will. Am Abend wollte sich das Team Spanien und Serbien live in der Halle ansehen.