Champions League: Hamburg überrennt norwegischen Meister - 48 Treffer - HSV im Torrausch - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
Champions League: Hamburg überrennt norwegischen Meister

48 Treffer - HSV im Torrausch

Im Schnelldurchgang ist der HSV Hamburg auf dem Weg ins Achtelfinale der Champions League. Mit 48:17 (25:10) feiert der deutsche Vizemeister einen Kantersieg beim norwegischen Titelträger Fyllingen Handball. Wesentlich schwerer tat sich Spitzenreiter und Champions-League-Titelveteidiger BM Ciudad Real beim 26:24 beim schwedischen Meister Alingsas HK.

Nach einer schnellen 2:1-Führung der Gastgeber (4.) ging der HSV mit 4:6 in Führung, aber Trainer Martin Schwalb war überhaupt nicht angetan vom Spiel seiner Truppe und nahm bereits in der 8. Minuten seine Auszeit. Seine Truppe reagierte auf die Trainerkritik, stand fortan sicherer in der Abwehr und schloss konsequent ab:

Die Folge: Neun Gäste Tore in Folge zum 15:4 – die Vorentscheidung nach gerade einmal 17 Minuten. Der Rest war Hamburger Tempohandball. 15 Tore Vorsprung zur Pause, 20 Tore in der 38. Minute beim 34:14 und 30 Tore Differenz beim 45:15 in der 56. Minute.

Das Spiel in der Statistik

Fyllingen Handball – HSV Hamburg 17:48 (10:25)
FyllingenHandball: Dahl, Yndestad, Stankiewicz; Raasmussen, Hvidsten, Gjeitrem (6), Petersen (3), Reinkind, Rykkje, Gudrunarson, Holand (1), Björnsen (1), Benevoli (4), Berg (1), Pettersson (1).
HSV Hamburg: Bitter, Sandström; Schröder (5), Duvnjak (5), Jansen (6/1), Flohr (7/4), Vori (4), G. Gille (3), Lindberg (8/2), K. Lijewski (3), M. Lijewski (7), Hens.
Zuschauer: 600. - Schiedsrichter: Kouz/Zhoba. - Zeitstrafen: 18:10 Minuten. – Disqualifikation: Gjeitrem (56., nach der dritten Zeitstrafe). - Siebenmeter: 2/1:8/7.