SG Flensburg-Handewitt - Champions League Achtelfinale - "Es wird schwer für uns" - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
Champions League Achtelfinale

"Es wird schwer für uns"

Am Samstag um 14.30 Uhr gastiert die SG Flensburg-Handball erstmals beim SC Pick Szeged. Der ungarische Vize-Meister hat zahlreiche ungarische Nationalspieler, der Bundesligist einen: Tamás Mocsai. Die HW sprach vor dem Achtelfinale der VELUX EHF Champions League mit dem 32-Jährigen.

> Die SG fährt zum ersten Mal nach Szeged. Für Sie ist Szeged kein unbekanntes Terrain. Was können Sie ihren Mannschaftskollegen über diesen Gegner erzählen?
Tamás Mocsai: "Szeged ist seit einem Jahrzehnt hinter Veszprém eindeutig die zweite Kraft im ungarischen Vereinshandball. Der Club ist seit einiger Zeit Stammgast in der Champions League und verfügt über eine große internationale Erfahrung. Vor der letzten Saison hat Szeged eine
Neuausrichtung mit ungarischen Spielern vorgenommen und verfügt nun über eine junge und homogene Mannschaft. Stellvertretend möchte ich Linksaußen Szabolcs Törö, Kreisläufer Szabolcs Zubai und Spielmacher Mate Lekai nennen."

> Wie stehen die Chancen das Viertelfinale zu erreichen?
"Es wird schwer für uns, in Szeged zu bestehen. Die Stadt ist sehr handballbegeistert, die Atmosphäre in der Halle wird dementsprechend sein. Valladolid hat nicht umsonst mit fünf Toren in Ungarn verloren. Wir wissen, dass es in der K.o.-Phase der Champions League keine leichten Aufgaben mehr gibt. Dennoch fahren wir mit dem Ziel nach Ungarn, dort ein gutes Ergebnis zu erreichen."

> Ist es ein Vorteil, das zweite Spiel zu Hause austragen zu dürfen?
"Es heißt ja generell, dass es ein Vorteil ist, beim zweiten Spiel die Zuschauer im Rücken zu haben. Wichtig wird es aber sein, in beiden Partien eine hundertprozentige Leistung zu bringen."

> Ihr Vater ist ungarischer Nationalcoach und Trainer in Veszprém. Wird es am Samstag in Szeged ein Familien-Treffen geben?
"Meinen Vater kann ich nicht treffen, da er zeitgleich mit Veszprém nach Barcelona unterwegs ist. Es ist aber gut möglich, dass meine beiden Schwestern von Budapest und vom Plattensee nach Szeged kommen werden. Mal sehen..."