SG Flensburg-Handewitt - 22:21-Sieg bei Ciudad Real - Flensburg betreibt Wiedergutmachung - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
22:21-Sieg bei Ciudad Real

Flensburg betreibt Wiedergutmachung

Erhobenen Hauptes hat sich die SG Flensburg-Handewitt aus der VELUX EHF Champions-League verabschiedet. Der Bundesligist gewann das Viertelfinal-Rückspiel bei BM Ciudad Real in letzter Sekunde 22:21 (13:9).

Im Vergleich zur 24:38-Schmach im ersten Aufeinandertreffen zeigten sich die Schleswig-Holsteiner deutlich verbessert, hatten nach der Hinspiel-Pleite aber schon keine Chance mehr auf den Einzug in die Endrunde.

Die Spanier, die 2006, 2008 und 2009 in der «Königsklasse» triumphierten, folgen den beiden bereits qualifizierten deutschen Vertretern HSV Hamburg und Rhein-Neckar Löwen zum Final Four am 28. und 29. Mai in Köln.

SG-Coach Ljubomir Vranjes wechselte in der Quijote Arena munter durch, um in seinem von Verletzungen geplagten Team Kräfte für die verbleibenden Aufgaben in der Bundesliga zu schonen. Mit nur elf Akteuren waren die Norddeutschen nach Spanien gereist. Torhüter Dan Beutler blieb aus privaten Gründen in Flensburg, Rechtsaußen Lasse Svan Hansen musste mit Leistenbeschwerden zuschauen.