SG Flensburg-Handewitt - Achtelfinale im Visier - Flensburg siegt 34:22 gegen St. Petersburg - Handball - Champions League - Artikel - Handballwoche
Achtelfinale im Visier

Flensburg siegt 34:22 gegen St. Petersburg

Die SG Flensburg-Handewitt peilt in der Champions League das Achtelfinale an. Vier Tage nach der Heimniederlage in der Bundesliga gegen den THW Kiel gewann die Mannschaft von Trainer Per Carlén gegen St. Petersburg HC.

Beim 34:22 (17:14) zeigten sich die Norddeutschen in ihrem vierten Spiel der Gruppe D voll konzentriert gegen die junge russische Mannschaft und schufen sich eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um den Achtelfinal-Einzug.

Mit nun sechs Punkten ist die SG Gruppenzweiter hinter Ciudad Real. Vier der sechs Teams ziehen ins Achtelfinale ein. In der Campushalle waren Thomas Mogensen (9) und Lasse Svan Hansen (6) die erfolgreichsten Flensburger Torwerfer.

Lange Zeit fiel es Flensburg schwer, den russischen Vize-Meister abzuschütteln. Dem glänzend aufgelegten Mogensen gelangen jedoch immer wieder wichtige Treffer gegen das Team von Dimitri Torgowanow, der von 1996 bis 2009 bei insgesamt fünf Bundesligisten spielte. Zudem bewies sich Torhüter Sören Rasmussen als guter Vertreter des verletzten Dan Beutler und vereitelte zahlreiche Chancen - die gute SG-Abwehr erleichterte ihm die Arbeit.