VELUX EHF Champions League - Kiel und Berlin vor lösbaren Aufgaben - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
VELUX EHF Champions League

Kiel und Berlin vor lösbaren Aufgaben

Die beiden deutschen Clubs in der Handball-Champions-League haben lösbare Viertelfinal-Aufgaben erhalten. Bei der Auslosung in Wien bekam der THW Kiel den kroatischen Vertreter RK Zagreb zugelost.

Der ungeschlagene Bundesliga-Tabellenführer tritt zwischen dem 18. und 24. April zunächst ebenso auswärts an wie die Füchse Berlin. Sie müssen sich mit Ademar Leon aus Spanien auseinandersetzen. Die Rückspiele finden zwischen dem 25. und 29. April statt. Die Sieger qualifizieren sich für das Final-Four-Turnier am 26. und 27. Mai in Köln.

«Gut gemacht», war der erste Kommentar von Kiels Trainer Alfred Gislason zum Gegner Zagreb. In bisher acht Champions-League-Spielen gab es je drei Siege für den THW und Zagreb sowie zwei Unentschieden. Zuletzt warfen die «Zebras» den kroatischen Rekordmeister im Viertelfinale 2009 aus dem Wettbewerb. «Wir wollten nicht gegen Leon oder Kopenhagen spielen, also ist es ein gutes Los», sagte THW-Geschäftsführerin Sabine Holdorf-Schust.

Auf ein neuerliches «Wunder von Berlin» hofft man bei den Füchsen gegen Leon. «Wir wollen die Riesensensation schaffen und als Debütant zum Final Four reisen», betonte Manager Bob Hanning und fügte hinzu: «Aber es wird nicht einfach.»