Rhein-Neckar Löwen - Champions League - Löwen erkämpfen gute Ausgangslage - Handball - Artikel - Handballwoche
Champions League

Löwen erkämpfen gute Ausgangslage

Die Rhein-Neckar Löwen haben sich in der EHF Champions-League eine gute Ausgangsposition für das Erreichen des Viertelfinales geschaffen. Der Bundesligist gewann am Samstag das Achtelfinal-Hinspiel beim spanischen Vertreter Pevafersa Valladolid verdient mit 30:29 (14:14). Damit reicht den Badenern im Rückspiel am Ostersonntag in der Mannheimer SAP-Arena (17.15 Uhr/Eurosport) ein Unentschieden, um eine Runde weiterzukommen. Bester „Löwen“-Werfer im Hexenkessel Polideportivo Huerta del Rey war der polnische Nationalspieler Karol Bielecki mit neun Toren.

Die Mannschaft von Trainer Ola Lindgren begann beim amtierenden Europapokal-Gewinner der Pokalsieger um den Star Raúl Entrerrios nervös und lag zunächst lange zurück. Erst nach einer Serie von Bielecki-Toren gingen die Gäste in der 17. Minute der kampfbetonten Partie erstmals in Führung. Nach der Pause traten die „Löwen“ auch spielerisch stärker auf und waren fortan das bessere Team. Valladolids 42 Jahre alter schwedische Nationaltorwart Tomas Svensson verhinderte mit glänzenden Paraden, dass die Spanier höher verloren. 

Die Statistik:

Tore für die Löwen: Myrhol (8), Bielecki (8), Stefansson (5/3), Groetzki (4), Gensheimer (3), Tkaczyk (1), Müller (1). - Zuschauer: 4.200