THW Kiel - HSV Hamburg - Rhein-Neckar Löwen - Champions League: Kiel und Löwen müssen auf den Balkan - Nach der "Hölle Nord" geht's in den Hexenkessel Skopje - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
Champions League: Kiel und Löwen müssen auf den Balkan

Nach der "Hölle Nord" geht's in den Hexenkessel Skopje

Nach der Gala-Vorstellung im Derby in Flensburg will der THW Kiel nun wieder in der Champions League für Furore sorgen. "In Barcelona haben wir schon ein gutes Spiel gemacht, aber heute war es noch deutlich besser", sagte THW-Coach Alfred Gislason nach dem 41:33 beim Bundesliga-Erzrivalen SG Flensburg-Handewitt. Der Isländer fiebert nun dem Duell in der Königsklassen am Freitag bei Vardar Skopje entgegen: "Das ist ein Hexenkessel."

Mit breiter Brust fahren die Zebras nun zum nächsten Champions-League-Spiel in Skopje, wo Gislason verstärkt Akteure einsetzen will, die wie Neuzugang Daniel Narcisse wegen Blessuren zuletzt nicht so oft zum Zug kamen. "Wir wollen gewinnen und unsere Leistungssteigerung fortsetzen", sagte Gislason, dessen Team nach dem Bravourstück beim 30:27-Triumph beim FC Barcelona als Favorit auf den Sieg in der Gruppe D gilt.

Wiedersehen für Duvnjak und Vori

In der Gruppe C will auch der HSV Hamburg seinen dritten Auftritt in der Königsklasse erfolgreich gestalten. Nach dem Auftakterfolg gegen den schwedischen Meister Alingsas und der Heimniederlage gegen Ciudad Real ist ein Sieg in heimischer Halle gegen RK Zagreb Pflicht. Brisant: Igor Vori und Domagoj Duvnjak hatten beide im Sommer den Kroaten den Rücken gekehrt und waren an die Elbe gekommen, weil Zagreb seinen vertraglichen Verpflichtungen, sprich Gehaltszahlungen, nicht mehr nachgekommen war.

Als drittes deutsches Team treten in der Gruppe B die Rhein-Neckar Löwen bei HC Bosna Sarajevo an. dabei ist die Mannschaft von Trainer Ola Lindgren zwar haushoher Favorit. Die Mannheimer sind aber gewarnt: Mit dem französischen Vizemeister Chambery hat eine stärker eingeschätzte Mannschaft bei ihrem Gastspiel in Bosnien-Herzegovina bereits eine unerwartete Niederlage kassiert.