THW Kiel - 28:28 gegen FC Barcelona - Omeyer rettet Kiel das Remis - Handball - Champions League - Artikel - Handballwoche
28:28 gegen FC Barcelona

Omeyer rettet Kiel das Remis

Olympiasieger Thierry Omeyer hat den THW Kiel vor einer Niederlage gegen den FC Barcelona in der Champions League bewahrt. In der Revanche für das diesjährige Endspiel trennte sich der Titelverteidiger daheim 28:28 (14:10) vom «Königsklassen»-Rekordsieger aus Spanien.

Die Kieler rangieren nun mit drei Punkten hinter den Rhein-Neckar Löwen (4) auf Rang zwei der Gruppe A. Dritter ist der slowenische Vertreter RK Celje (2). Barcelona kam nach der überraschenden Heimniederlage gegen die Löwen zum ersten Punktgewinn.

Vor 10 250 Zuschauern in der ausverkauften Kieler Arena drückte Omeyer der Partie seinen Stempel auf: Zunächst bewahrte der zweimalige Welt- und Europameister die Norddeutschen vor einem höheren Rückstand (2:4/14. Minute), dann sicherte er dem THW mit famosen Paraden lange Zeit die Führung. Nach Problemen zu Beginn fanden die «Zebras» den Schlüssel für die offensive Deckung der Spanier und gingen mit vier Toren Vorsprung in die Pause.

Dem THW ging in der Schlussviertelstunde aber die Puste aus, Barcelona kam fünf Minuten vor dem Ende zum Ausgleich (24:24). «Wir dürfen hier nicht unentschieden spielen, aber in der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Gegenstöße kassiert, um das Spiel zu gewinnen», sagte Omeyer. Am kommenden Sonntag empfangen die Kieler den polnischen Double-Sieger KS Vive Kielce.