Rhein-Neckar Löwen - Champions League - Rhein-Neckar Löwen siegen in Chambery - Handball - Handball-M CL - Artikel - Handballwoche
Champions League

Rhein-Neckar Löwen siegen in Chambery

Mit einem vor allem dank einer starken zweiten Halbzeit herausgespielten 29:24 (12:13)-Erfolg beim französischen Vizemeister Chambéry Savoie HB haben sich die Rhein-Neckar Löwen einen Spieltag vor dem Ende der Champions-League-Gruppenphase Platz zwei gesichert. Damit geht das Team von Trainer Ola Lindgren im Achtelfinale einem dicken Brocken aus dem Weg.
Die Löwen, die dank des zweiten Platzes im Achtelfinale zunächst auswärts antreten dürfen, lagen in der Halle "Le Phare" in Chambéry früh mit 7:3 in Führung. Danach konnten sie sich aber zunehmend weniger gegen die offensive 5:1-Abwehr der Gastgeber durchsetzen. Nach der Pause traten die Gelbhemden jedoch wesentlich engagierter auf und zogen bis zur 38. Minute auf 19:15 davon. Zwar verkürzten die Franzosen den Rückstand zwischenzeitlich mehrmals, der Sieg der Löwen geriet jedoch nicht mehr in Gefahr.

Die Statistik:
Chambéry Savoie HB: Dumoulin, Robin (ab 31.) – Barachet (4), Császár (3), Roine (5) – Joli  (2/2), Busselier  – Detrez (4) – Botti (n.e.), Mayayo (n.e.), Gille, Nocar (2), Massot-Pelle (n.e.), Palma (n.e.), Paty (4), Paturel.
Rhein-Neckar Löwen: Fritz (bis 26. und bei zwei  Siebenmeter), Szmal  – Stefánsson (3), Manojlović (1), Bielecki (7) – Groetzki (1), Gensheimer (9/2) – Klimovets (3) -  Prieto,  Roggisch, Harbok (1), Guðjónsson (2), Müller (1), Bruhn (1), Ruß (n.e.).
Strafminuten: Gille (2) – Harbok (2), Roggisch (2), Gensheimer (2), Manojlović (2), Stefánsson (2).
Zuschauer: 4000.
Schiedsrichter: Slave Nikolov / Gjorgji Nachevski (Mazedonien).
Spielfilm: 3:3 (5.), 3:7 (11.), 7:7 (17.), 9:10 (23.), 11:10 (24.), 13:12 (Hz.), 14:15 (33.), 15:19 (39.), 18:20 (43.), 20:21 (47.), 21:25 (53.), 22:27 (56.), 24:29 (Ende).