THW Kiel - Champions League - THW Kiel hält die Löwen im Zaum - Handball - Champions League - Artikel - Handballwoche
Champions League

THW Kiel hält die Löwen im Zaum

Titelverteidiger THW Kiel hat in der Vorrunde der Champions-League seine saubere Weste behalten und im deutschen Duell die Rhein-Neckar Löwen mit 30:27 (17:9) bezwungen.

Die Norddeutschen führen die Tabelle in der Gruppe A nunmehr mit 9:1 Punkten vor den Löwen (7:3) und Rekord-Champions-League-Sieger FC Barcelona (5:5) an. Die besten vier Mannschaften jeder Sechser-Gruppe ziehen ins Achtelfinale ein. Mit der Partie eröffneten beide Teams ein intensives Dauer-Duell: Binnen elf Tagen spielen Kieler und Mannheimer dreimal in Champions League und Bundesliga gegeneinander.

Die erste Begegnung vor 10 250 Zuschauern in der ausverkauften Sparkassen-Arena drohte zur Demütigung für die Löwen zu werden: Nach 21 Minuten lagen die Badener 6:13 zurück und fanden gegen die hellwachen Gastgeber kein Mittel. Zwischenzeitlich betrug der Vorsprung des THW sogar neun Tore.

Torwart Thierry Omeyer trieb die Mannheimer mit einer Serie von Paraden zur Verzweiflung. Im Angriff der Gäste, die den Gewinn eines Titels in dieser Saison als Ziel ausgegeben haben, lief lange Zeit kaum etwas zusammen. Der deutsche Rekordmeister schloss seine Offensivaktionen 50 Minuten dagegen gewohnt sicher aus dem Rückraum ab. Ende der der zweiten Halbzeit kamen die Einheimischen aber aus dem Rhythmus und standen nicht mehr sicher in der Abwehr. Die Rhein-Neckar Löwen nutzten die Schaltpausen beim THW und verkürzten den Rückstand zwischenzeitlich auf zwei Tore.

Filip Jicha war mit neun Toren bester Schütze der Kieler. Bei den Löwen trafen Bjarte Myrhol und Uwe Gensheimer (je 7) am häufigsten. Am 26. November haben die Rhein-Neckar Löwen die Chance zur Wiedergutmachung.

 

KOMMENTARE

Elke, 26.11.10, 01:14 Uhr
Welch eine vergiftete Atmosphäre muß im Umfeld der Rhein-Neckar-Löwen herrschen, daß sich deren "Fans" wie Bull, mehr »
Chrissy aus Kiel, 25.11.10, 11:32 Uhr
Das kann ich nur bestätigen! Das Final Four in Köln war nicht nur wegen der Spiele toll! Ich habe am Tag des Finales mehr »
Alle Kommentare lesen (16)
Was meinen Sie? Schreiben Sie Ihre Meinung.
  • E-Mail-Adresse und Namen
    merken
  • (*Pflichtfelder; E-Mail-Adresse
    wird nicht veröffentlicht)
  • Kommentar absenden