DHB-Pokal Kieler Schützenfest in Berlin - Hamburg ringt Löwen nieder - Handball - Handball-M DHB-Pokal - Artikel - Handballwoche
DHB-Pokal Kieler Schützenfest in Berlin

Hamburg ringt Löwen nieder

Cupverteidiger THW Kiel ist mit einem Schützenfest ins Viertelfinale um den DHB-Pokal gestürmt. Beim Bundesliga-Zweiten Füchse Berlin feierte der national unbesiegte Handball-Rekordmeister einen 39:28 (17:14)-Kantersieg.

Den Kieler Schlusspunkt in der am Ende einseitigen Partie setzte Rückraumspieler Christian Zeitz, der für seinen siebten Treffer mit einem Wurf aus mehr als 30 Metern Nationaltorhüter Silvio Heinevetter düpierte. Ebenfalls sieben Tore für den Bundesliga-Ersten warfen Kim Andersson und Momir Ilic. Für die Berliner trafen Bartolomiej Jaszka und Ivan Nincevic vor 5446 Zuschauern jeweils fünfmal.

Im zweiten Top-Duell des Achtelfinales setzte sich der HSV Hamburg dank einer Energieleistung mit 33:32 (28:28, 12:14) bei den Rhein-Neckar Löwen durch. Der deutsche Meister hatte in den letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit einen Vier-Tore-Rückstand aufgeholt und sich in die Verlängerung gerettet. Die Auslosung für das Viertelfinale am 29. Februar ist am Rande des Spiels SG Flensburg-Handewitt gegen Rhein-Neckar Löwen.

Eine Überraschung schaffte der Zweitliga-Zweite TV Neuhausen, der Frisch Auf Göppingen mit 32:30 (26:26, 12:15) nach Verlängerung ausschaltete. Weiter hingegen ist Flensburg durch ein 35:22 (16:8) beim VfL Bad Schwartau. Komplettiert wird das Feld durch den TSV Hannover-Burgdorf (34:25 gegen Friesenheim), den VfL Gummersbach (28:25 gegen Nordhorn), den TuS N-Lübbecke (33:26 gegen Leutershausen) sowie Drittligist EHV Aue (29:27 gegen Bittenfeld).